Zum Inhalt springen

Studieren ohne Abitur

Kein Abitur in der Tasche, dafür aber zum Beispiel eine abgeschlossene Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung? Auch ohne Hochschul- oder Fachhochschulreife ist an der Fachhochschule Südwestfalen noch mehr drin. Der dritte Bildungsweg macht es möglich. Je nach beruflicher Qualifiktation stehen Ihnen diverse Optionen offen, mit einem Bachelorstudium durchzustarten.

Hilfestellung auf dem Weg ins Studium

Die Karrierechancen für Berufstätige ohne Hochschulreife haben sich erheblich verbessert. Ob Informatik, Maschinenbau, Data Science, BWL; Frühpädagogik oder Elektrotechnik, um nur einige Beispiele zu nennen: An der Fachhochschule Südwestfalen steht beruflich Qualifizierten die Tür zu allen Bachelorstudiengängen offen. Doch Hand aufs Herz: Sich durch den Dschungel der diversen Voraussetzungen zu schlagen, ist gar nicht so leicht und neben dem bestehenden Berufsleben dazu auch noch ziemlich stressig. Deswegen stehen wir Ihnen mit Tipps und Hilfestellungen zur Seite.

Diese Möglichkeiten gibt es Ankerpunkt

Perfekt planen mit unseren Studienmodellen Ankerpunkt

Vollzeit, Teilzeit mit großem Praxisbezug, begleitend zum jetzigen Job oder vielleicht noch ganz anders? Die Möglichkeiten zu studieren, sind so vielfältig wie Ihre Bedürfnisse. Um die Zeit an der Fachhochschule bestens in Ihr Leben zu integrieren, gibt es verschiedene Varianten.

Vollzeitstudium

Das klassische Studienmodell: Sie studieren in der Regel in Präsenz am Standort Ihres Studiengangs. Der durchschnittliche Arbeitsaufwand beträgt etwa 40 Wochen stunden und entspricht damit einer Vollzeitberufstätigkeit.

Kooperative Studienmodelle

Noch näher an der Praxis: Das Studium wird durch Praxisblöcke in der vorlesungsfreien Zeit im Unternehmen ergänzt. Möglich ist auch die Kombination mit einer betrieblichen Ausbildung.

Berufsbegleitendes Verbundstudium

Arbeiten und Studieren: Durch die genau aufeinander abgestimmte Kombination von Selbst- und Präsenzstudium haben Berufstätige die Möglichkeit, sich gezielt weiterzuqualifizieren, ohne auf das gewohnte soziale Umfeld zu verzichten und ohne eine Auszeit im Beruf nehmen zu müssen.

Duale Studienmodelle

Theorie und Praxis im perfekten Einklang: Während des Studienverlaufs wechseln die Phasen der Praxis im Unternehmen mit denen der Lehrveranstaltungen an der Hochschule ab. Unterschieden werden das praxisintegrierende Studium und das ausbildungsintegrierende Studium.

Zertifikatsstudium

Themenspezifische Weiterbildung: Ein Zertifikatsstudium bietet die Möglichkeit, sich in einem Themengebiet anwendungsorientierte und zugleich wissenschaftlich fundierte Expertise anzueignen, ohne dafür direkt ein ganzes Studium aufnehmen zu müssen.

Sie haben es geschafft!

Noch Fragen zum Studiengang oder zur Studienwahl?

Das Team der Allgemeinen Studienberatung hilft Ihnen gerne weiter.

Weitere Ansprechpartner*innen finden Sie hier.