Zum Inhalt springen

Familienbüro

Studieren mit Kind

Studieren mit Kind ist an deutschen Hochschulen immer noch die Ausnahme. Es gelten einige Besonderheiten. Auf den folgenden Unterseiten haben wir für Sie einige relevante Informationen zusammengetragen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an das Familienbüro.

Unser Flyer Folder "Studieren mit Kind " hier zum Download.

Haftungs- und versicherungsrechtliche Rahmenbedinungen

Informationen zu den haftungs- und versicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen an der Fachhochschule Südwestfalen können Sie hier als PDF herunterladen.

Unsere Angebote an den Standorten

Organisation des Studiums mit Kind

Familienfreundliche Studienverlaufspläne

Fragen zur Studienorganisation und Studienverlaufsplanung mit Berücksichtigung familiärer Komponenten können mit den Studierendencoaches der jeweiligen Standorte besprochen werden.

Mit den Studierendencoaches können Sie auch die Möglichkeit des Studium Flexibel besprechen. Dieses ermöglicht es Studieninhalte der ersten Semester auf die folgenden Semester auszuweiten. So können Studierende, die aus persönlichen (oder beruflichen) Gründen die regulären Anforderungen nicht erfüllen können, den Studienverlauf flexibel gestalten und erfolgreich absolvieren.

Verbundstudium

Wenn Sie Nachwuchs erwarten oder bereits Mutter bzw. Vater sind und dennoch ihr Studium fortsetzen oder aufnehmen wollen, ist vielleicht das Verbundstudium das Richtige für Sie. Das Konzept des Verbundstudiums ermöglicht Ihnen ein Studium an einer vom Land NRW getragenen Hochschule neben Ihren familiären Aufgaben. Sie haben zweiwöchig Präsenzveranstaltungen am Samstag und erarbeiten sich den Rest in Eigenregie zu Zeiten, wann es Ihnen passt.

Ein Wechsel vom Präsenzstudium ins Verbundstudium (oder auch wieder zurück) ist zu den regulären Rückmeldefristen möglich.

Beurlaubung

Eine schwierige Schwangerschaft, Erziehung und Betreuung eines Kindes oder die Pflege von Angehörigen zählen zu den Gründen, bei denen eine Beurlaubung gewährt werden kann. Die maximale Dauer des gewährten Erziehungsurlaubes sind 6 Semester. Die Beurlaubung wegen einer Schwangerschaft ist nur bei Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung möglich, aus der sich ergibt, dass ein ordnungsgemäßes Studium nicht möglich ist.

Der Antrag auf ein Urlaubssemester muss für jedes Semester neu gestellt werden.

Kosten: Es müssen auch im Urlaubssemester die Semestergebühren (ohne Semesterticket) gezahlt werden, außer Sie fallen mehr als einen Monat wegen Krankheit oder Mutterschutz aus (§1 3c Gebührenordnung STWDO). In diesem Falle legen Sie bitte beim Antrag auf das Urlaubssemester entsprechende Atteste und den Nachweis über den Entbindungstermin und die Geburtsurkunde vor.

Das BAföG-Amt sollte über eine Beurlaubung umgehend informiert werden, da es ab dem vierten Monat während dieser Zeit keine BAföG-Zahlungen gibt (§ 15 Abs. 2a BAföG) und bereits erfolgte Zahlungen zurückerstattet werden müssen.

Studierende Eltern, die sich zur Betreuung eines Kleinkindes beurlauben lassen, haben unter entsprechenden Voraussetzungen einen Anspruch auf Arbeitslosengeld II > siehe „Finanzierung des Studiums“. In jedem Fall ist es wichtig, eine individuelle Beratung durch die Studierenden-Servicebüros in Anspruch zu nehmen.

Prüfungen

In den Prüfungsordnungen der Studiengänge der FH Südwestfalen heißt es in der Regel in § 4 Absatz 1 „Beginn, Dauer, Aufbau und Umfang des Studiums“ zur Gestaltung der Prüfungsverfahren, dass die Inanspruchnahme der gesetzlichen Mutterschutzfristen und der Fristen der Elternzeit ermöglicht wird. Ebenso werden Ausfallzeiten durch die Pflege eines Angehörigen berücksichtigt.

Die Erkrankung eines Kindes im Sinne des § 25 Absatz 5 BAFöG gilt als triftiger Grund für den Rücktritt von der Prüfung . Im Falle eines Rücktritts wegen Erkrankung eines Kindes ist die Vorlage eines ärztlichen Attests für das Kind erforderlich, das vor dem oder spätestens am Prüfungstag ausgestellt sein muss. Das Attest muss innerhalb von drei Werktagen nach der Prüfung beim Studierenden-Servicebüro eingehen. Wird der Rücktritt genehmigt, wird der Prüfungsversuch nicht auf die Zahl der Fehlversuche angerechnet.

Bei Problemen und Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das entsprechende Prüfungsamt oder das Studierenden-Servicebüro der FH Südwestfalen.

Kinder essen gratis

Kinderteller in der Mensa

Um studierende Eltern finanziell zu entlasten, bietet das Studierendenwerk Dortmund den Studierenden der FH Südwestfalen täglich ein kostenloses Mittagessen für Kinder an, wenn die Begleitperson des Kindes ein eigenes vollwertiges Hauptgericht erwirbt. Das Angebot gilt für Kinder im Alter bis zu zehn Jahren. Zwischen den warmen Mahlzeiten und den Speisen am Buffet kann frei gewählt werden.

Um den kostenlosen Kinderteller zu erhalten, reicht die Vorlage der Geburtsurkunde an der Kasse oder die Vorlage des Ausweises "Kinder essen gratis" - diesen erhalten Sie auf Anfrage und gegen Vorlage der Geburtsurkunde im Familienbüro.

KidsBox

Die Kita macht Ferien, die Tagesmutter ist krank, Oma und Opa sind auf Reisen, die Kita streikt: Viele Eltern kommen in die Situation, dass ihr übliches Betreuungsnetzwerk ausfällt. Dann stellt sich immer die Frage: Was tun mit dem Kind, während man selbst dringende Aufgaben erledigen muss, bei denen das Kind nicht stört?

Eine Lösung bietet die KidsBox, welche an allen Standorten der Fachhochschule den Beschäftigten wie Studierenden für kurzzeitige, selbst organisierte Betreuung ganz oder in Teilen ausgeliehen werden kann.

Mehr dazu

Auslandstudium mit Kind

Auslandserfahrungen werden im Zuge der Studienreform immer wichtiger und stehen bei Personalleitern hoch im Kurs – auch mit Kind(ern) müssen Sie nicht darauf verzichten. Hierzu sind jedoch – noch mehr als für Studierende ohne Kind(er) - eine Reihe an zusätzlichen Vorbereitungsmaßnahmen und ein hohes Maß an Organisation notwendig. Eine frühzeitige (mindestens ein bis anderthalb Jahre im Voraus) und umfassende Planung ist daher besonders wichtig für ein erfolgreiches Auslandsstudium mit Kind(ern).

Das Akademischen Auslandsamt steht Ihnen bei allgemeinen Fragen z.B. nach Partnerhochschulen oder nach den Fördermöglichkeiten Erasmus+ und PROMOS zum Auslandsstudium gerne zur Verfügung.

Fördermöglichkeiten:

  • Auslands-BAföG mit Auslands- und Kinderbetreuungszuschlag - auch wenn Sie in Deutschland kein BAföG erhalten, lohnt es sich, hier eine Bezugsberechtigung prüfen zu lassen.
  • Das Erasmus-Programm vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) „Erasmus kriegt fast jeder, mit Kindern sowieso!“ keine Studiengebühren im Ausland, Mobilitätszuschuss und Sonderförderung für Studierende mit Kindern oder behinderte Studierende, beachten Sie bitte die Infos des Auswärtigen Amtes zum Erasmus-Mobilitätsprogramm.
  • PROMOS: Sowohl kurzfristige Studienaufenthalte für Abschlussarbeiten als auch Studienaufenthalte weltweit (zu Ausnahmen im ERASMUS-Raum siehe unten) können ab dem 4. Semester gefördert werden. Die Förderungshöchstdauer beträgt in dieser Aussschreibungsrunde drei Monate.
  • Austauschprogramme mit Partnerhochschulen gibt es für alle Studiengänge. Das Akademischen Auslandsamt übernimmt große Teile der Organisationsarbeit.
  • Praxissemester oder Praktikum im Ausland: Hier müssen Sie in der Regel selbst aktiv werden. Denn wer sich für ein Praktikum oder ein Praxissemester im Ausland entscheidet, muss sich die dazugehörige Stelle selbst suchen. Hilfe finden Sie beim Programm Leonardo da Vinci vom DAAD.
  • Begabtenförderungswerke des Bundesbildungsministeriums mit Kinderzuschlag und Zuschuss zu Kinderbetreuung.
  • Mawista: Ein Stipendienprogramm, das Studierende im Auslandsstudium mit Kind mit 500 Euro im Monat für einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten fördert.

Einige allgemeine Informationen finden Sie auf der Seite studieren-weltweit, einer Initiative des DAAD und BMBF. Mehr Informationen zum Auslandsstudium mit Kind finden Sie auf der Seite von College-Contact.