Zum Inhalt springen

Studium und Behinderung

Als Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung möchte ich Sie herzlich an der Fachhochschule Südwestfalen begrüßen. Unter dem Hinweiskasten finden Sie einen Link zu einem Begrüßungsvideo, das einen ersten Einblick in die Möglichkeiten für Studierende mit Beeinträchtugung bietet.

Wegen des aktuellen Coronavirus Infektionsrisikos finden vorläufig keine offenen Sprechstunden statt. Sie erreichen mich weiterhin per E-Mail (krause.anna@fh-swf.de) oder telefonisch unter der Rufnummer 02371 - 566 5742.

Wenn Sie einer Risikogruppe für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf angehören, können Sie beim Prüfungsausschuss Ihres Studiengangs Ausgleichsmaßnahmen für Prüfungen beantragen. Hierfür wenden Sie sich bitte direkt an die*den Vorsitzende*n des jeweiligen Prüfungsausschusses.

Studium und Behinderung

Die Fachhochschule Südwestfalen möchte jedem Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung ein barrierefreies und chancengleiches Studium ermöglichen. In Deutschland haben etwa 11% aller Studierenden eine Behinderung oder chronische Erkrankung, welche sich erschwerend auf das Studium auswirkt.

Hierzu zählen zum Beispiel

  • Beeinträchtigungen der Mobilität, des Sehens oder des Hörens,
  • psychische Beeinträchtigungen (z.B. Angststörungen, Depressionen),
  • chronisch-somatische Erkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Rheuma),
  • Autismus-Spektrum-Störungen oder
  • Teilleistungsstörungen (z.B. Legasthenie).

Nur bei 4% der Studierenden ist die Beeinträchtigung direkt sichtbar, wohingegen 67% eine dauerhaft nicht-sichtbare Beeinträchtigung haben.

Möglicherweise ergeben sich im Vorfeld oder im Verlauf des Studiums besondere Fragestellungen oder Herausforderungen im Hinblick auf das Studium mit der eigenen Beeinträchtigung. Unterstützung und Antworten können Sie bei mir, der Beauftragten für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung der Fachhochschule Südwestfalen, finden. Als Beauftragte vertrete ich die Belange von Studieninteressierten und Studierenden mit Behinderung oder Erkrankung und berate zum Beispiel zum Umgang mit der Beeinträchtigung im Studium, zu prüfungsrechtlichen Nachteilsausgleichen oder zur Beantragung von (technischen) Hilfsmitteln.

Bei allen Fragen rund um das Studium mit einer Beeinträchtigung können Sie sich gerne vor der Aufnahme oder während des Studiums an mich wenden.

Studienbedingungen

Alltagstauglichkeit prüfen

Mit einer Beeinträchtigung zu studieren kann eine besondere Herausforderung darstellen. Bereits vor Beginn eines Studiums sollten Sie sich daher vergewissern, welches Studium und welcher Studienort für Sie geeignet ist.

Ist das Interesse für einen bestimmten Studiengang geweckt, sollten Sie sicher gehen, dass Sie sich im Alltag an der Hochschule und im Umfeld (Studierendenwohnheim, Wohnung, Verkehrsmittel...) auch zurechtfinden werden. Zudem muss je nach Beeinträchtigung die Barrierefreiheit in Betracht gezogen werden.

Baulich-technische Gegebenheiten

Standort

Hochschulbibliothek

An allen vier Standorten der Fachhochschule Südwestfalen finden Sie jeweils eine hervorragend ausgestattete Fachbibliothek mit umfassendem Service.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen reagieren auf individuelle Bedürfnisse und gehen auf Nachfrage auf die vorliegende Beeinträchtigung ein. Im Bedarfsfall wenden Sie sich bitte an die Bibliothek, dort hilft man Ihnen gerne.

Studium und Behinderung: Weitere Informationen

Aktuelle Hinweise und Termine

Offene Sprechstunde für Studierende und Studieninteressierte

Für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung finden regelmäßig offene und anonyme Sprechstunden statt. Die Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung an der Fachhochschule Südwestfalen berät z.B.
  • zu Nachteilsausgleichen bei Prüfungen,
  • zum barrierefreien Studium,
  • zu technischen Hilfsmitteln und
  • zu allgemeinen Themen und Fragen bezüglich des Studiums mit Beeinträchtigung.

Das Angebot richtet sich an alle Studierende und Studieninteressierte mit sichtbaren oder nicht-sichtbaren Beeinträchtigungen (z.B. chronische oder psychische Erkrankungen, Beeinträchtigungen der Mobilität, Beeinträchtigungen der Sinne, Autismus-Spektrum-Störungen, Legasthenie).

Nachteilsausgleiche bei Prüfungen

Bewerbung und Zulassung

Semesterticket

Ein Semesterticket (inkl. SemesterTicket NRW) gibt es an den Standorten Hagen, Iserlohn und Soest für alle dort eingeschriebenen Studierenden.

Eine Übersicht über die genauen Kosten finden Sie hier.

Studierende mit einem Schwerbehindertenausweis, die nach § 145 SGB IX nachweislich einen Anspruch auf unentgeltliche Beförderung haben, können sich vom Semesterticket befreien lassen. Bei Fragen rund um das Thema Semesterticket / NRW.Ticket wenden Sie sich bitte an den AStA Ihres Standortes.

Internetportal des Bundessozialministeriums

Broschüre "Studium und Behinderung"

Studienbedingungen

Baulich-technische Gegebenheiten

Mit einer Beeinträchtigung zu studieren kann eine besondere Herausforderung darstellen. Bereits vor Beginn eines Studiums sollten Sie sich daher vergewissern, welches Studium und welcher Studienort für Sie geeignet ist.

Ist das Interesse für einen bestimmten Studiengang geweckt, sollten Sie sicher gehen, dass Sie sich im Alltag an der Hochschule und im Umfeld (Studierendenwohnheim, Wohnung, Verkehrsmittel...) auch zurechtfinden werden. Zudem muss je nach Beeinträchtigung die Barrierefreiheit in Betracht gezogen werden.

Wichtig ist es, schon rechtzeitig vor Studienbeginn den Studienort zu besuchen, um einen Einblick in den Studienalltag zu erhalten. Gerne können Sie sich auch schon vor Beginn des Studiums an die Beauftragte für Studierende mit Behinderung oder chronischer Erkrankung wenden.

Hagen

Hagen, Haldener Straße

Es sind zwei Behindertenparkplätze vorhanden.Diese sind von der Haldener Straße an ausgeschildert. Der zweite Hochschuleingang ist ebenerdig. Hier befindet sich eine Automatiktür mit Sensor.

Die Mensa ist barrierefrei zugänglich. Der Großteil der Hörsäle/Seminarräume kann aufgrund automatischer Türen in den Fluren qua eigener Kraft erreicht werden. Ein Aufzug wurde behindertengerecht ausgestattet.

Im Gebäudeinneren ist der Weg zu den Behindertentoiletten ausgeschildert. Eine Toilette befindet sich ebenerdig hinter dem Hörsaal MU 13, eine weitere im 3. Obergeschoss. Der Zugang erfolgt mittels Euroschlüssel. Am Eingang wie auch bei den Behindertentoiletten sind Aushänge mit Ansprechpartnern unter Angabe der Telefonnummern angebracht.

Hagen, Im Alten Holz

Hier finden Studienberatung, Workshops und teilw. auch andere Veranstaltungen für Verbundstudierende statt. Neben dem rückwärtigen Eingang des Hauptgebäudes befindet sich eine Rampe. Unmittelbar vor der Rampe bestehen Parkmöglichkeiten. Eine automatische Tür mit Bewegungssensor erlaubt ungehinderten Zugang.

Der Zugang zu den weiteren zwei Etagen des Hauptgebäudes ist, da kein Aufzug vorhanden, nicht ohne Hilfe möglich. Dort finden in der Regel jedoch keine Veranstaltungen statt. Der Neubau ist komplett ebenerdig.

Im Hauptgebäude befindet sich eine Behindertentoilette.

Iserlohn

In unmittelbarer Nähe des Haupteingangs befinden sich zwei Behindertenparkplätze. Die Hochschule hat auf Ihrem Campus kurze Wege und die Hörsäle und Labore sind in der Regel gut zu erreichen. Für dauerhaftes Parken auf dem FH-Gelände kann unter Beifügung eines entsprechenden Attestes ein Parkausweis beantragt werden.

Gebäudeeingänge: Der Seiteneingang (rechts vom Haupteingang H-Trakt gelegen) wurde mit einem speziellen Öffnungsmechanismus versehen, die Eingangstür kann mit einem Taster geöffnet werden. Der Zugang zur Mensa geschieht über eine automatische Tür; bei den anderen Flurtüren handelt es sich um Brandschutztüren, die üblicherweise geöffnet sind. Ein behindertengerecht ausgestatteter Aufzug im Hauptgebäude ist vorhanden, in den Nebengebäuden befinden sich weitere Aufzüge.

Die Behindertentoilette ist im Foyerbereich (ebenerdig) im H-Trakt / Hauptgebäude untergebracht. Der Zugang erfolgt mittels Euroschlüssel. Eine entsprechende Beschilderung ist vorhanden.

Meschede

Ihnen stehen insgesamt acht ausgewiesene Behindertenparkplätze zur Verfügung: fünf am Standort Lindenstraße und drei am Standort Jahnstraße. Auf jeder Etage ist eine Behindertentoilette vorhanden: insgesamt drei an der Lindenstraße, eine an der Jahnstraße.

Seit dem Erweiterungsneubau steht eine fest installierte FM-Anlage zur Verfügung; Kopfhörer können ausgeliehen werden. - Nähere Informationen hierzu in Kürze an dieser Stelle - Weitere konkrete Hilfen können im Einzelfall realisiert werden.

Soest

Auf dem Campus Soest sind jeweils zwei Behindertenparkplätze vor Gebäude 2 und auf dem Parkplatz P1 vorhanden. Die Gebäudeeingänge sind in der Regel barrierefrei zu erreichen, die Hörsäle und Labore sind ebenfalls gut zu erreichen.

In den mehrstöckigen Gebäuden gibt es ausreichend große Aufzüge. Eine Ausnahme stellt das Gebäude 14 (2-stöckig) dar. Es gibt jeweils eine Behindertentoilette in den Gebäuden 1, 2, 3, 4, 6, 8, 10, 11 und 12.

Die Mensa ist barrierefrei zugänglich / nutzbar.

Lageplan Campus Soest