Zum Inhalt springen

International studieren

Es muss nicht immer ein Auslandsjahr sein!

Wege ins Ausland

Neue Sprachkenntnisse, internationale Freundschaften und spannende Erfahrungen – ein Auslandsaufenthalt bietet einen Blick „über den Tellerrand“ und großartige Perspektiven für die eigene Entwicklung. Auslandsaufenthalte und Fremdsprachenkenntnisse sind im Lebenslauf mittlerweile beinahe ein „Muss“. Wer diese bei dem potentiellen Arbeitgeber vorweisen kann, dessen Chancen auf einen erfolgreichen Berufseinstieg schnellen geradezu in die Höhe. Allein diese Tatsache zeigt, wie wertvoll es sein kann, sein Studium auf internationale Beine zu stellen.

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben

Bevor es ins Ausland geht, müssen viele Dinge organisiert werden. Das schreckt viele ab. Auch begibt man sich in ein fremdes Land, in dem man möglicherweise die Sprache nicht vollständig beherrscht und dort keine Familie oder Freunde hat. Der Schritt in eine ungewisse Zukunft stellt für viele eine große Hürde mit verständlichen Sorgen und Ängsten dar. Doch man kann schon viel im Voraus organisieren und sich Schritt für Schritt ein neues Leben in der neuen zukünftigen Heimat auf Zeit aufbauen. Wie man das macht zeigen wir Ihnen in unseren regelmäßig stattfindenden Onlineveranstaltungen, die Termine finden Sie im blauen Kasten.

Warum soll ich ins Ausland gehen?

Ein längerer Auslandsaufenthalt verändert den Blick auf fremde Kulturen, Länder und Menschen. Sie profitieren nicht nur dadurch, dass Sie eine weitere Fremdsprache lernen, sondern öffnen sich auch für neue Lebensgewohnheiten, werden selbstständiger und selbstbewusster, knüpfen neue Kontakte. Es lohnt sich nicht nur für die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, sondern auch für die eigenen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Ein Auslandsaufenthalt und Fremdsprachenkenntnisse sind für die meisten Arbeitgeber ein Pluspunkt.

In welche Länder kann ich gehen?

Generell gilt: in nahezu jedes Land. Zu beachten ist, dass einige Förderprogamme wie z.B. ERASMUS+ einen Auslandsaufenthalt nur innerhalb der EU unterstützt. Summer Sessions werden größtenteils im englischsprachigen Raum wie den USA oder England angeboten. Mittlerweile werden auch exotischere Zielländer wie Costa Rica, Mexiko oder Thailand als mögliche Studienorte nachgefragt. Liste der Partnerhochschulen.

Wieviel kostet ein Auslandsaufenthalt?

Oftmals hält sich das Vorurteil, ein Auslandsaufenthalt sei zu teuer. Das stimmt meistens nicht. Es gibt viele Unterstützungsmöglichkeiten und Stipendien, die ein Studium im Ausland ohne hohe Kosten ermöglichen. Auch dazu erfahren Sie Wissenswertes in unseren Onlineveranstaltungen.

Formalitäten frühzeitig angehen

Wichtig ist, dass man die Formalitäten nicht unterschätzt. Besonders die Frage der Finanzierung sollte frühzeitig beantwortet werden. Neben den normalen Lebenshaltungskosten, die in einigen Ländern weit höher sind als bei uns, muss man zudem Versicherungen, Unterkunft, potentielle Heimreisen und vieles andere bereits im Vorfeld bedenken. Natürlich gibt es vielfache Unterstützungsangebote. Zum Beispiel durch Auslands-Bafög, durch Stipendien, oder durch spezielle Darlehen. An jeder Hochschule gibt es Menschen, die sich damit auskennen. Studienberater:innen, Lehrende, die Auslandkontakte koordinieren und Kommiliton:innen, die bereits im Ausland waren. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es nicht verkehrt ist, mit der Organisation schon ein Jahr vorher zu beginnen. In unseren Onlineveranstaltungen geben wir wichtige Hinweise dazu.

Welche Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt während des Studiums gibt es ?

Die Fachhochschule Südwestfalen unterstützt Sie bei der Suche nach dem für Sie passenden Programm für einen Auslandsaufenthalt im Rahmen Ihres Studiums. Nicht jeder möchte im Ausland studieren, sondern lieber ein Praxissemester oder Praktikum im Land seiner Wahl machen. Von Austauschprogrammen, Praktikum über Doppelabschlüsse bis hin zu englischsprachigen Studiengängen: Sie haben an der Fachhochschule viele Auswahlmöglichkeiten für Ihren optimalen Weg ins Ausland.

Auslandssemester

Wenn Sie ein oder auch zwei Semester an einer Hochschule im Ausland studieren möchten, so haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder suchen Sie sich selbst eine Hochschule in einem Land, in dem Sie unbedingt studieren möchten, oder Sie nutzen die Möglichkeit an einer der Partnerhochschulen der FH SWF zu studieren. Wenn Sie sich selbst eine Hochschule suchen, übernehmen Sie den größten Teil der Organisation ihres Aufenthaltes dort selbst. Es gibt aber auch Institutionen, die Ihnen bei der Suche und der Bewerbung behilflich sind. Dies gilt speziell für beliebte Zielländer wie die USA, Australien, Neu-Seeland oder Großbritannien. Links zu diesen Institutionen finden Sie im rechten Rand. Wenn Sie an einer Partnerhochschule studieren möchten, unterstützen wir vom International Office Sie bei vielen Aspekten der Organisation. Egal welche Möglichkeit Sie wählen, Sie können sich auf jeden Fall für ein Stipendium zur finanziellen Unterstützung Ihres Aufenthaltes bewerben.

Praxissemester oder Praktikum im Ausland

Wer sich für ein Praxissemester oder Praktikum im Ausland entscheidet, muss sich die dazugehörige Stelle selbst suchen. Es gibt zahlreiche Internetportale, die bei der Suche behilflich sind. Informieren Sie sich auch beim Career Service Ihres Fachbereichs, häufig hängen dort auch klassisch Praktikumsangebote am „Schwarzen Brett“ oder sprechen Sie mit den Kolleginnen dort. Es lohnt sich auch Lehrende auf Unternehmenskontakte im Ausland anzusprechen oder mal bei älteren Kommiliton:innen nachzufragen. Informieren Sie sich bei den Infoveranstaltungen des International Office auch über Stipendienprogramme, für die Sie sich zur finanziellen Unterstützung Ihres Aufenthalts bewerben können.

Summer und Winter Schools

Wer kein ganzes Semester im Ausland verbringen möchte, für den sind Summer/Winter Schools eine gute Alternative. Summer/Winter Schools bieten Ihnen die Möglichkeit in einem kurzen und intensiven Zeitraum Auslandserfahrung zu sammeln sowie internationale Kontakte zu knüpfen. In der Regel sind Summer/Winter Schools als ein- oder mehrwöchige Intensivprogramme konzipiert. (max. sechs Wochen)

Bei fachspezifischen Programmen besteht die Möglichkeit, dass sich die Summer/Winter School auf Ihr Studium anrechnen lässt. Auch unserer Partnerhochschulen bieten Summer oder Winter Schools an:

Tecnológico de Monterrey: Winter School mdhk, Tec de Monterrey, Campus Querétaro (Mexiko)

South-Eastern Finland University of Applied Sciences: Xamk Summer School of Gaming

Université de Bordeaux: Summer Schools

Hier können Sie weitere Angebote für solche Programme finden: Database Summer & Winter Schools

Exkursionen

Exkursionen bieten landeskundliche Einblicke und vermitteln fachbezogene Kenntnisse. Zudem bringen sie Studierende und Wissenschaftler:innen aus aller Welt zusammen. Die Förderung von Exkursionen (bis zu 12 Tagen) erfolgt mittels Aufenthaltspauschalen für Studierende der FH Südwestfalen und max. einer Begleitperson (Dozent:innen/Professor:innen).

Die Beantragung der Studienreise erfolgt durch die Lehrenden. Die Beantragung muss mindestens 8 Wochen vor Reisebeginn stattfinden.
Für weitere Informationen können Sie sich gerne an das International Office wenden.

Abschlussarbeiten

Schon viele Studierende der FH SWF haben Ihre Bachelor- oder Masterarbeit während eines Semesters oder Praktikums „im Ausland“ geschrieben. Ein solches Vorhaben besprechen Sie zu allererst mit der Professorin oder dem Professor, die/der Ihre Abschlussarbeit betreuen und bewerten soll.

Fördermöglichkeiten an der Fachhochschule Südwestfalen

Bitte wählen Sie ein Programm

Wir helfen Ihnen bei der Organisation Ihres Auslandsaufenthaltes

Bitte wählen Sie ein Programm aus, um sich die entsprechende Informationen anzeigen zu lassen. Wenn Sie erste Ideen gesammelt haben, ist der Besuch einer unserer Infoveranstaltungen empfehlenswert.

Weitere, nicht von der FH Südwestfalen unterstützte Fördermöglichkeiten finden Sie unterhalb dieses Absatzes.

Erasmus+ 2021-2027 ist das Programm der EU für Aus- und Fortbildung, Jugend und Sport. 26,2 Mrd. Euro stehen für die Förderung von über vier Millionen jungen Menschen sowie 125.000 Institutionen und Organisationen bis 2027 zur Verfügung. Gefördert werden Studienaufenthalte an Partnerhochschulen und/oder Praktikumsaufenthalte die mindestens zwei Monate (60 Tage) dauern.

Studierende können ein Erasmus+ Stipendium für bis zu 12 Monate pro Studienphase (Bachelor, Master, Promotion) erhalten. Das Erasmus+ Stipendium ist dabei ein Teilstipendium, dessen Höhe sich nach dem Zielland richtet. Bei den Zielländern wird nach Programmländern und Partnerländern unterschieden.

Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU)
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern

Programmländer außerhalb der EU
Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien, Türkei

Bis zu einer Höhe von 300€/Monat wird das Erasmus+ Stipendium nicht auf Ihr Auslands-BAföG angerechnet. Zudem haben Studierende die Möglichkeit, zusätzlich eine Sonderförderung zu beantragen.

ERASMUS+ Studium

Höhe der Förderrate

Gruppe 1 (monatlich 600 Euro):
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden.

Gruppe 2 (monatlich 540 Euro):
Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.

Gruppe 3 (monatlich 490 Euro):
Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Republik Nordmazedonien, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Repulik, Türkei, Ungarn.

Bewerbung um einen Austauschpatz

Mit der Bewerbung um einen Austauschpatz an einer Partnerhochschule bewerben Sie sich automatisch um das dazugehörige Stipendium. Die Austauschplätze werden einmal im Jahr ausgeschrieben und Sie können sich dann bis zum 31. Januar eines jeden Jahres auf einen solchen Platz samt Stipendium bewerben. Sollten nach der ersten Bewerbungsrunde noch Austauschplätze zur Verfügung stehen, so wird eine zweite Bewerbungsrunde eröffnet. Die Bewerbung findet über das Online Portal Mobility Online der Fachhochschule Südwestfalen statt.

Welche weiteren Vorteile habe ich als Erasmus+ Studierende:r?

Mit dem Erasmus+ Programm sind etliche Vorteile verknüpft:

  • Sie sind an der Partnerhochschule von Studiengebühren befreit.
  • Sie erhalten einen monatlichen Zuschuss für Ihren Studienaufenthalt im Ausland
  • Die Fachhochschule Südwestfalen, die Partnerhochschule und das European Student Network unterstützen Sie vor, während und nach der Mobilität.
  • Mithilfe des Learning Agreements werden Ihre im Ausland erbrachten Studienleistungen für Ihr Studium bei uns an der Fachhochschule Südwestfalen akademisch anerkannt.
  • Ihre Rechte werden in der Erasmus+ Studierenden-Charta definiert.
  • ggf. Zuschuss für die Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel,
  • ggf. Sonderzuschüsse für Teilnehmer:innen mit geringeren Chancen.

Was sind meine Pflichten als Erasmus+ Studierende:r?

Als Erasmus+ Studierender sind Sie dazu verpflichtet, vor, während und nach der Mobilität bestimmte Dokumente und Unterlagen zu erstellen und einzureichen.

Vor der Mobilität

  • Lernvereinbarung/Learning Agreement mit der Gasthochschule
  • Finanzhilfevereinbarung/Grant Agreement mit der FH SWF

Während der Mobilität

  • Eventuell Aktualisierung der Lernvereinbarung/des Learning Agreements
  • Teilnahmebescheinigung/Confirmation of Arrival

Nach der Mobilität

  • Teilnahmebescheinigung/Confirmation of Participation
  • Leistungsnachweis/Transcript of Records
  • EU-Gefördertenbericht/Participant Survey

Erasmus+ Praktikum

Höhe der Förderrate

Gruppe 1 (monatlich 750 Euro):
Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden.

Gruppe 2 (monatlich 690 Euro):
Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.

Gruppe 3 (monatlich 640 Euro):
Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Republik Nordmazedonien, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Repulik, Türkei, Ungarn.

Teilnahmevoraussetzungen

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit Sie sich auf ein Erasmus+ Stipendium für ein Auslandspraktikum bewerben können:

  • Sie müssen während des gesamten Praktikumszeitraums als Studierende:r der Fachhochschule Südwestfalen eingeschrieben oder Graduierte:r der Fachhochschule Südwestfalen sein. Im letzten Fall kann das Auslandspraktikum innerhalb eines Jahres (12 Monate) nach Abschluss des Studiums gefördert werden, wenn die Förderung im letzten Jahr der jeweiligen Studienphase beantragt wurde.
  • Es kann sowohl ein Pflichtpraktikum als auch ein freiwilliges Praktikum gefördert werden.
  • Das Praktikum muss mindestens zwei Monate (= 60 Tage) umfassen. Im Rahmen des Erasmus+ Programms entspricht ein Monat exakt 30 Tagen (außer der Februar ist der letzte Monat des Praktikums, dann zählt dieser mit 28 Tagen).
  • Es muss sich um ein Vollzeit-Praktikum (>32 Stunden/Woche) handeln.
  • Das Praktikum muss einen inhaltlichen Bezug zu Ihrem Studium aufweisen.
  • Ihre Bewerbungsunterlagen müssen 4 Wochen vor Praktikumsbeginn bei uns eingehen. Unter Umständen können kurzfristige Bewerbungen akzeptiert werden, nach Praktikumsbeginn werden Bewerbungen nicht mehr angenommen.
  • Das Praktikum wird an einer förderbaren Institution absolviert.

Förderbare Institutionen

Die Studierenden sind in erster Linie selbst für die Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz zuständig. Das International Office bietet keine direkte Vermittlung von Praktikumsplätzen an.

Förderbare Institutionen für ein Praktikum

  • Öffentliche und private kleine, mittlere oder große Unternehmen (einschließlich gemeinwirtschaftlicher Unternehmen)
  • Lokale, regionale oder nationale öffentliche Stellen
  • Sozialpartner oder ein sonstiger Vertreter des Arbeitsmarktes (u. a. Handelskammern, Handwerks- oder Berufsverbände und Gewerkschaften)
  • Forschungseinrichtungen
  • Stiftungen
  • Schulen/Institute/Bildungszentren (vom Vorschulbereich über die Sekundarstufe II einschließlich Einrichtungen bis zur Berufs- und der Erwachsenenbildung)
  • gemeinnützige Organisationen, Verbände, Nichtregierungsorganisationen
  • Laufbahnberatungs-, Berufsberatungs- und Informationsstellen

Nicht-förderbare EU-Institutionen für ein Praktikum

  • Institutionen, die EU-Programme verwalten (EU-Institutionen, Einrichtungen und –Agenturen)
  • diplomatische nationale Vertretungen des Heimat-/Herkunftslandes der Geförderten (z.B. Deutsche Botschaften)

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungsunterlagen können derzeit noch per Email eingereicht werden: lange.christine@fh-swf.de

Was sind meine Pflichten als Erasmus+ Studierende:r?

Als Erasmus+ Studierender sind Sie dazu verpflichtet, vor, während und nach der Mobilität bestimmte Dokumente und Unterlagen zu erstellen und einzureichen.

Vor der Mobilität

  • Lernvereinbarung/Learning Agreement mit dem Unternehmen/Institution
  • Finanzhilfevereinbarung/Grant Agreement

Nach der Mobilität

  • Qualifizierter Praktikumsnachweis/Traineeship Certificate
  • EU-Gefördertenbericht/Participant Survey

PROMOS

Kurzfristige Studienaufenthalte für Abschlussarbeiten, Fachkurse wie z.B. Summer oder Winter Schools, Teilnahmen an Exkursionen, längere Studienaufenthalte und Praktika können in der Regel ab dem 4. Semester für Bachelor-Studierende bzw. ab dem 1. Semester für Master-Studierende gefördert werden. Eine Förderung von Studienaufenthalten in Ländern des ERASMUS-Raums ist in Ausnahmefällen möglich, muss jedoch individuell geprüft werden.

Ab 2024 bestet für Doktorand*in ebenfalls die Möglichkeit der Fördrung von Fachkursen im europäischen Inland und außereuropäischen Ausland.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine Auswahlkommission der Hochschule auf Basis der eingereichten Unterlagen. Auswahlkriterien sind die erbrachten Studienleistungen (ein Notendurchschnitt von mindestens 2,5), Sinn und Zweck des geplanten Aufenthalts für den weiteren Studienverlauf, einschlägige Sprachkenntnisse, die gesellschaftliche Bedeutung des Vorhabens und die form- und fristgerechte Einreichung mindestens 8 Wochen vor dem Auslandsaufenthalt.

Durch PROMOS können folgende Aktivitäten gefördert werden:

  • Bei Studien- und Praktikumsaufenthalten im Ausland mit einer Dauer von mindestens 1 bis maximal 6 Monaten, wird ein Teilstipendium in Form einer Aufenthaltspauschale gefördert. Diese monatlichen Pauschalen sind dabei länderspezifisch und werden vom DAAD festgelegt. Mobilitäts- sowie Kursgebührenpauschalen werden nicht gefördert. (Studierende)
  • Bei Fachkursen (Summer/ Winter Schools) mit einer Dauer von maximal 6 Wochen, wird neben dem Teilstipendium für den Aufenthalt noch eine Kursgebührenpauschale von 500 € gefördert. (Studierende sowie Doktorand*in)
  • Für Exkursionen (Studienreisen) können sich Lehrende bis zum 31.03. jeden Jahres bewerben. Spätere Bewerbungen können aufgrund der Budgetjahresplanung nicht berücksichtigt werden. Außerdem gilt:
    • ECTS-Punkte müssen vergeben werden
    • Jeweils nur eine Förderung pro Fachbereich möglich
    • Es können maximal 10 Personen für 7 Tage gefördert werden
    • Eine Begleitperson kann in der Regel über Erasmus Staff Mobility gefördert werden
    • Ab 2024 liegt die Aufenthaltspauschale länderübergreifend bei 45 Euro

Teilnehmerlisten der Exkursionen müssen folgenden Informationen beinhalten und 4 Wochen vor Reisebeginn eingereicht werden:

  • Name, Vorname
  • Geschlecht
  • Geburtsdatum
  • Studiengang
  • Status (Bachelor/Master)
  • Email-Adresse
  • Adresse
  • Bankverbindung
  • Unterschrift

Bewerbungsunterlagen

Studierende/Doktorand*in:

Exkursionen:

Informationen:

Ansprechpartner PROMOS

Christoph Köchling (Dezern.4)
Telefon: 02371 - 566 (1180)
E-Mail: koechling.christoph@fh-swf.de

Weitere Möglichkeiten

Bitte wählen Sie ein Programm

Zusätzliche Förderprogramme mit Direktbewerbung

Die Fördermöglichkeiten, die Sie an dieser Stelle auswählen können, werden nicht von der FH Südwestfalen betreut, können aber unter Umständen trotzdem eine gute Möglichkeit sein, einen Auslandsaufenthalt zu finanzieren. Bitte beachten Sie, dass das International Office der FH Südwestfalen zu diesen Programmen keine Beratung anbieten kann.

Auslandsbafög

Wer Inlands-BAföG bezieht, hat grundsätzlich auch Anspruch auf Auslands-BAföG. Unter Umständen kann auch ein Antrag auf Auslands-BAföG erfolgreich sein, wenn kein Inlands-BAföG bezogen wird, da die Bemessungsgrenzen unterschiedlich sind.

Gefördert werden neben weltweiten Studienaufenthalten – sei es an einer Partnerhochschule oder an einer frei gewählten Hochschule – auch weltweite Auslandspraktika, sofern das Praktikum Pflichtbestandteil des Studiums ist.

Voraussetzungen sind ausreichende Kenntnisse der Unterrichts- und Landessprache des Gastlandes, wobei die Kenntnisse der Landessprache, wenn sie von der Unterrichtssprache abweichen, sich auf Sprachkurse an der Hochschule, der Volkshochschule o.ä. beschränken können.

Die Anträge müssen i. d. R. 6 Monate vor Beginn des Ausbildungsabschnittes im Ausland an das zuständige Auslands-BAföG-Amt gestellt werden, allerspätestens jedoch bis zur Ausreise.

DAAD Stipendiendatenbank

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist eine unabhängige, öffentlich geförderte Institution der deutschen Hochschulen. Er hat die Aufgabe, internationale akademische Beziehungen zu fördern.

Im Unterschied zu den Austauschprogrammen der Fachhochschule Südwestfalen haben hier nur Bewerber eine Chance, deren bisherige Noten über dem Durchschnitt liegen. Wichtig ist ausser einem sorgfältig ausgearbeiteten Antrag und einem aussagefähigen Gutachten auch gesellschaftliches Engagement.

In der Stipendiendatenbank des DAAD lassen sich geeignete Stipendien suchen.

Das HAW.International Stipendium für Studierende von Fachhochschulen bzw. Hochschulen für Angwandte Wissenschaften sei hier besonders hervor gehoben !

Fulbright-Stipendium

Das nach dem amerikanischen Senator J. William Fulbright benannte Austauschprogramm fördert den akademischen und kulturellen Dialog mit den USA. Das Fulbright-Programm genießt weltweit ein hohes Ansehen. Die Fulbright-Kommission hilft den Bewerbern bei der Studienplatzbewerbung an fachlich ausgesuchten und anerkannten amerikanischen Hochschulen. Die Einbindung in das internationale Netzwerk der Fulbrighter ermöglicht den Stipendiaten Kontakte und Freundschaften in aller Welt.

Neben den Semesteraufenthalten werden für Studierende von Fachhochschulen Summer Schools an US Universitäten inklusive der entsprechenden finanziellen Unterstützung angeboten.

German-American Fulbright Commission

GOstralia!-GOmerica!

GOstralia!-GOmerica! ist offizielle Repräsentanz verschiedener australischer und neuseeländischer Universitäten in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz und seit 2000 zuständig für Wissenstransfer, Studienberatung und Abwicklung des Bewerbungsprozesses an den australischen Partnerhochschulen.

Für Studierende bietet GOstralia!-GOmerica! ein umfassendes Angebot an Informationsveranstaltungen und Dienstleistungen. Die Organisation unterstützt bei der Auswahl eines passenden Studienplatzes in Australien, Neuseeland, Südostasien und den USA und betreut die Studierenden nach der Ankunft in der Gasthochschule weiter. Diese Dienstleistung ist für Studierende kostenlos.

Zudem gibt es immer wieder auch Stipendienausschreibungen.

Institut Ranke-Heinemann

Das Institut vertritt alle australischen und neuseeländischen Universitäten und darüber hinaus australische Schulen und Berufsakademien in Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz.

Als zentrales Studentensekretariat aller australischen und neuseeländischen Hochschulen ist das Institut Ranke-Heinemann zuständig für Ihre Beratung, Bewerbung/Einschreibung und Betreuung. Die Kosten für diese Serviceleistungen werden durch Ihre Studiengebühren abgedeckt, die Sie an die australische oder neuseeländische Institution entrichten. D.h., dass darin ein fester Betrag für Ihre Betreuung enthalten ist. Dafür gewährleistet das Institut ein umfangreiches Servicepaket der Vor- und Nachbetreuung.

In bestimmten Fällen verleiht das Institut auch Studienbeihilfen. Näheres dazu finden sie auf den Internetseiten des Instituts Ranke-Heinemann.

College Contact

Die Aufgabe von College Contact ist es, im Namen ihrer Partnerhochschulen Interessenten aus dem deutschsprachigen Raum zu den Möglichkeiten eines Auslandsstudiums zu beraten und Bewerber auf ihrem Weg ins Ausland zu begleiten. Da die Partnerhochschulen diese Beratungs- und Vermittlungsleistungen finanzieren, ist der Service für Studierende kostenlos.

Auf dem Internetportal von College Contact findet man neben umfangreichen Hochschulprofilen der Partnerhochschulen mit Bildern und Videos auch Studienführer, Erfahrungsberichte, einen umfassenden Ratgeber zum Auslandsstudium, ein Auslandsforum und einiges mehr.

College Contact vergibt auch Stipendien für Auslandssemester.

IEC Online

IEC Online vermittelt Studienplätze an 109 Universitäten in Afrika, Asien, Nord- und Südamerika aber auch Europa.

Studierende erhalten umfassende Beratung und Hilfe zu allen Themen des Auslandsaufenthaltes. Man kann sich auch eigenständig in verschiedenen Webinaren vorab über die Organisation eines Auslandssemesters informieren.

IEC - International Education for Global Minds

Gute Gründe ins Ausland zu gehen
Statements unserer Studierenden

Caner Özcan, Universidad Politechnica de Valencia

„Für mich ist Valencia eine der schönsten Städte Europas. Die Freundschaften die ich schließen konnte und die Erinnerungen die ich sammeln konnte werden mich ein Leben lang begleiten.“

Liz Berens über ihr Auslandssemester an der Université Bordeaux

"Mein Auslandssemester in Bordeaux war für mich eine sehr wertvolle und einzigartige Erfahrung.Ich konnte mein Französisch verbessern und die Kultur Frankreichs aus einer anderen Sichtweise näher kennenlernen.Durch die Corona Pandemie war das Semester leider verkürzt, ich konnte trotzdem Klausuren schreiben und mein Auslandssemester erfolgreich abschließen."

Sebastian Schmerbeck ERASMUS Studium an der XAMK in Finnland

"Es war das spannendste Erlebnis meines bisherigen Lebens. In einem fremden Land ohne bekannte Gesichter - da ist man vorher schon ein wenig nervös. Die Erasmus-Studenten machen den ersten Kontakt untereinander aber super easy - zu vielen habe ich immer noch regelmäßig Kontakt. Ich habe echte Freunde gefunden."

Justine Gundermann über ihr Auslandssemester an der Umea Universität. Schweden

„Mein Studium im Ausland ermöglicht mir neue Denk- und Arbeitsweisen kennen zu lernen und durch den Kontakt mit anderen internationalen Studierenden viele verschiedene Kulturen und Sichtweisen zu erfahren. Ich habe auch die Möglichkeit eine neue Sprache zu lernen, was mir in Zukunft auf dem internationalen Arbeitsmarkt helfen wird.“

Lars Prinz, Praxissemester bei Skoda in der Tschechischen Republik

„...Nicht zuletzt musste ich im Zusammenleben feststellen, dass man ausgerechnet im Ausland durch einen veränderten Blickwinkel mehr über sein eigenes Land und seine eigene Kultur lernt, als dass ich es in Deutschland selbst für möglich erachtet hätte..."

Yao Yu über ihr Auslandsjahr an der Comenius Universität in Bratislava

"The experience of the exchange in Slovakia was invaluable to me, and it was a wonderful encounter of many cultures and perspectives. Although the covid-19 has brought many challenges to the exchange life, it has made me stronger and smiling to seek solutions."

ERASMUS+ 2021-2027 an der FH Südwestfalen

Lust auf die große weite Welt? Wir helfen weiter!

Ansprechpartnerin Hagen, Iserlohn und Lüdenscheid

Theresa Westhoff (Dezern. 4)

Offene
Sprechstunde
in Hagen
Raum H 111
Beratungstermin auf Anfrage.
Do. 04.04.2024 10-12 Uhr
Do. 18.04.2024 10-12 Uhr
Do. 16.05.2024 10:30-12:30 Uhr
Do. 13.06.2024 10-12 Uhr
Do. 27.06.2024 10-12 Uhr
Do. 25.07.2024 10-12 Uhr
Offene
Sprechstunde
in Iserlohn
Raum H118
Mi. 17.04.2024 11-12 Uhr
Di. 14.05.2024 10-11 Uhr
Di. 28.05.2024 10-11 Uhr
Di. 11.06.2024 10-11 Uhr
Di. 26.06.2024 11-12 Uhr
Mi. 17.07.2024 11-12 Uhr
Hausanschrift

Frauenstuhlweg 31
58644 Iserlohn
Raum: H.118

Ansprechpartnerin Meschede, Soest

Kerstin Sobkowiak (SG 2.5)

Offene Sprechstunde
in Meschede, jeweils
08:30-11:30 Uhr
Raum 2.3.7
Do. 15.02.2024
Do. 29.02.2024
Do. 21.03.2024
Offene Sprechstunde
in Soest, jeweils
08:30-11:30 Uhr
Raum 3.115
Do. 08.02.2024
Di. 27.02.2024
Di. 19.03.2024
Hausanschrift

Lindenstr. 53
59872 Meschede
Raum: 2.3.7