Zum Inhalt springen

Absolventinnen- und Absolventenbefragung

IQEM

Absolventinnen- und Absolventenbefragung der Fachhochschule Südwestfalen

In Kooperation mit dem Institut für angewandte Statistik (ISTAT) Kassel

Liebe Absolventin, lieber Absolvent,

die Fachhochschule Südwestfalen kooperiert im Rahmen des bundesweit angelegten Forschungsprojekts „Kooperationsprojekt Absolventenstudien (KOAB)“ mit zahlreichen anderen Hochschulen bei der Befragung ihrer Absolventinnen und Absolventen. Koordiniert wird das Projekt vom Institut für angewandte Statistik (ISTAT) in Kassel. Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie auf der Website des ISTAT.

Wir brauchen Ihre Unterstützung

Wir sind als Hochschule darauf angewiesen, dass Sie als unsere Absolventin / unser Absolvent uns rückblickend ein Feedback zu Ihrem Studium geben. Wie sind Sie mit Ihrem Abschluss in der Berufswelt angekommen? Welche Aspekte waren in Ihrem Studium hilfreich, was muss noch optimiert werden? Damit unterstützen Sie die Fachhochschule Südwestfalen in ihrem Bestreben die Studienbedingungen zu optimieren und gleichzeitig gibt es Ihnen die Möglichkeit Ihr eigenes Studium rückblickend zu reflektieren.

Die Befragung erfolgt online auf dem Server des ISTAT. Die Adressdaten aus der Onlinebefragung werden ausschließlich über sichere Verbindungen übermittelt, die nach den aktuellen technischen Standards verschlüsselt sind, um einen Zugriff unberechtigter Personen zu verhindern. Der Datenschutz wird im Rahmen der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung sichergestellt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Hier geht es zur aktuellen Befragung des Prüfungsjahrgangs 2020
(01.09.2019 - 31.08.2020)

https://koab.istat.de/p/suedwestfalen_fh/

Ergebnisse der Absolventenbefragung Abschlussjahrgangs 2019

Seit 2011 nimmt die FH Südwestfalen an der jährlichen Absolventenvollerhebung teil. Hier finden Sie aktuelle Ergebnisse der Befragung des Abschlussjahres 2017, 2018 und 2019. Die folgenden Ergebnisse beziehen sich auf den Abschlussjahrgang 2019.


Rücklauf

Im Abschlussjahrgang 2019 gab es 1.814 Absolvent*innen an der FH Südwestfalen. Davon haben 661 Absolvent*innen an der Umfrage teilgenommen (Rücklaufquote 36%). Wir möchten uns an dieser Stelle für Ihre Unterstützung bedanken und wünschen Ihnen auch weiterhin viel Erfolg! 67% der Absolvent*innen waren Bildungsaufsteiger, das heißt, dass beide Elternteile keinen akademischen Abschluss besitzen. 20% der Absolvent*innen geben an, einen Migrationshintergrund zu haben.

Zufriedenheit mit dem Studium insgesamt

Es ist erfreulich zu sehen, dass die Absolvent*innen der Fachhochschule Südwestfalen in Bezug auf ihr Studium sehr zufrieden sind. Knapp 83% der Absolvent*innen geben an zufrieden zu sein.

Berufliche Situation

Nicht nur die Zufriedenheit der Absolvent*innen ist erfreulich, sondern auch der berufliche Verbleib ist beeindruckend. Es haben ca. 80% der Absolvent*innen angegeben, dass sie sich 1 1/2 Jahre nach Abschluss in einer regulären Beschäftigung befinden. Gut 87% von diesen Absolvent*innen sind unbefristet beschäftigt. Die Zahl der Arbeitssuchenden liegt lediglich bei 1,5%. 31% der Befragten haben nach dem Bachelorstudium ein weiteres Aufbaustudium, wie z.B. einen Master aufgenommen. Bei den Studierenden der Präsenz- und Verbundstudiengängen zeigt sich, dass sie nach Abschluss vor allem in der Region beschäftigt sind. So finden rund 28% eine Beschäftigung in Südwestfalen, weitere 26% verbleiben in Nordrhein-Westfalen. Die Franchise-Studierenden sind vor allem in anderen Bundesländern beschäftigt (68%).

Berufszufriedenheit

Was nützt eine reguläre Beschäftigung, wenn man nicht zufrieden ist? Es wurde daher auch nach der Berufszufriedenheit der Absolvent*innen gefragt. Lediglich knapp 8% der Absolvent*innen sind mit ihrer momentanen beruflichen Situation unzufrieden. Über 72% sind mit ihrer beruflichen Situation (sehr) zufrieden. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist natürlich das Gehalt. Das durchschnittliche Bruttoeinkommen der Absolvent*innen der FH Südwestfalen liegt bei ca. 3875€.

Datenschutz

Die Fachhochschule Südwestfalen behandelt alle Daten, insbesondere personenbezogene Daten, vertraulich. Es werden alle Anforderungen der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung erfüllt. Das Verfahren der Absolventenstudie wurde hierfür intensiv durch das Institut für angewandte Statistik in Kassel (ISTAT) sowie durch die Datenschutzbeauftragte der Fachhochschule Südwestfalen geprüft und angepasst. Sollten sich über den nun folgenden Informationen weiterer Klärungsbedarf ergeben, sind Sie herzlich eingeladen, sich bei uns zu melden.

1. Warum darf die Hochschule meine Adressdaten für die Absolventenbefragung verwenden?

Adressdaten dürfen laut Hochschulgesetz Nordrhein-Westfalen, Paragraf sieben, nur dann innerhalb der Hochschule übermittelt und verwendet werden, wenn diese der Erfüllung wissenschaftlicher Aufgaben oder der Erfüllung der Aufgaben der Hochschule dienen. Beide Bedingungen sind im Rahmen dieser Absolventenstudie erfüllt:

  • Die Absolventenstudie an der Hochschule ist Teil eines bundesweiten, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten wissenschaftlichen Forschungsprojektes von 50 Hochschulen unter der Koordination vom Institut für angewandte Statistik (ISTAT). Dabei erstellt das ISTAT im Rahmen des bundesweiten Kooperationsprojektes Studienbedingungen und Berufserfolg einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz, der die Angaben aller Absolventinnen und Absolventen der am Projekt beteiligten Hochschulen enthält und wertet die anonymisierten Daten ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschul- und Absolventenforschung aus.
  • Die Ergebnisse der Studie werden zum Zwecke der Forschung und der Qualitätssicherung von Lehre und Studium innerhalb der Hochschule verwendet.

2. Anonymität

Im Rahmen des Datenschutzgesetztes dürfen keine Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden. Nur wenn mind. sechs Fälle vorhanden sind, dürfen Auswertungen durchgeführt werden. Sollte z.B. in einem Studiengang nur 5 oder weniger Frauen an der Studie teilgenommen haben, so werden keine geschlechtsspezifischen Auswertungen berechnet. Dies gilt für alle Auswertungen der Studie.

3. Welche Daten werden von der Fachhochschule Südwestfalen an das Institut für angewandte Statistik (ISTAT) geliefert?

Im Rahmen der Plausibilitätsprüfung und der Setzung von Filterfragen (z.B. nur Fragen zum Masterstudium, wenn man diesen auch abgeschlossen hat) werden folgende Daten an das ISTAT geliefert:

  • PIN (Zugangscode)
  • Abschlussart (Bachelor/Master)
  • Studienfach (z.B. Agrarwirtschaft)
  • Abschlusszeitpunkt (z.B. September 2018)
  • Geschlecht

Der Zugangscode ist notwendig, um die weiteren Daten der Teilnehmerin/ dem Teilnehmer zuordnen zu können. Die Abschlussart dient der Filterung des Fragebogens nach relevanten Fragen. Auch das Studienfach dient der Filterung des Fragebogens. Der Abschlusszeitpunkt (Monat & Jahr) dient der Überprüfung, ob die Person auch zur Stichprobe gehören soll. Die Daten werden aus der Hochschulverwaltungsstatistik entnommen. Weitere Daten werden nicht an das ISTAT, DZHW oder INCHER geliefert.

4. Welche Daten bekommt die Fachhochschule Südwestfalen vom Institut für angewandte Statistik (ISTAT)?

Die Fachhochschule Südwestfalen bekommt einen SPSS-Datensatz aller Angaben, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Fragebogen angegeben haben. Ausnahme hierbei ist die mögliche spätere Angabe der E-Mail-Adresse für die Einladung zur Panelbefragung. Diese Daten werden nicht weitergegeben. Die PINs sind in dem Datensatz nicht enthalten, sodass eine Zuordnung zu einzelnen Personen nicht möglich ist.

Der Datensatz wird vom Institut für Qualitätsentwicklung und –management (IQEM) der Fachhochschule Südwestfalen ausgewertet. Das IQEM bekommt die Adressdaten der Absolventinnen und Absolventen aus der Hochschulverwaltung, um die Absolventinnen und Absolventen per Post und E-Mail anschreiben zu können.

Die einzelnen Prozesse werden in einer Prozessskizze dargestellt, die Sie hier einsehen können.

Die Datenschutzbeauftragte der FH Südwestfalen ist Frau Britta Ebenfeld.

Weiterführende Informationen erhalten Sie hier.