Zum Inhalt springen

Medieninformatik B.Sc.

Hagen

Bachelor-Studiengang Medieninformatik

Informatik trifft Medien. Und an diesem Treffpunkt entstehen enorme Karrierechancen. Beispiel: Eine Supermarktkette braucht eine App für ein Bonusprogramm. Diese App muss technisch funktionieren, sie muss aber auch gut aussehen und gut zu bedienen sein. Im zulassungsfreien Bachelor-Studiengang Medieninformatik lernen Sie beides. Und das unglaublich praxisnah. Schwerpunkte liegen in den Bereichen Medientechnik, Mediendesign oder Web-Anwendungen. Und das alles an der Schnittstelle von Mensch und Digitalisierung.

Laufendes Akkreditierungsverfahren

Dieser Studiengang durchläuft derzeit eine Akkreditierung. Im Rahmen dieser Akkreditierung kann es zu inhaltlichen Änderungen und Anpassungen kommen.

Das Medieninformatik-Studium im Überblick

An wen richtet sich der Studiengang und welche Perspektiven bietet er?

Die Nachfrage nach Fachkräften der Medieninformatik auf dem Arbeitsmarkt steigt. Und sie steigt rasant. Die Digitalisierung schreit nach Expert*innen, die die Schnittstellen zwischen Mensch und Digitalisierung beschreiben und umsetzen. Es werden Fachkräfte gebraucht, die sowohl die komplexen Aufgabenstellungen der Informatik verstehen und umsetzen, als auch optimal handhabbare Bedienschnittstellen fgestalten können. Unsere Absolvent*innen können die Bedürfnisse der Kund*innen direkt erkennen und passende Lösungen realisieren.

Berufliche Perspektiven

Viele Unternehmen suchen Sie. Ja, genau Sie. Firmen ganz unterschiedlicher Branchen schreiben Stellen für Medieninformatiker*innen aus. Ein offensichtlicher Bedarf an existiert sowohl bei Unternehmen, die eher dem Bereich der Informatik zuzuordnen sind, wie beispielsweise Softwareherstellern, Internetprovidern oder Netzwerkunternehmen, als auch im Bereich der Medien wie Film- und Videostudios, Verlagen oder Rundfunkanstalten. Neben diesen naheliegenden Branchen sind jedoch auch Unternehmensberatungen oder Industrieunternehmen im Rennen um unsere Absolvent*innen.

Als branchenübergreifendes Beispiel dient die Entwicklung und Betreuung von Apps, die einen wichtigen Baustein zur Digitalisierung unseres Alltagslebens darstellen. So bieten beispielsweise Krankenversicherungen Apps zum Scannen von Rechnungen an, Supermarktketten besitzen Apps für Bonusprogramme und Bahnunternehmen machen den digitalen Fahrschein für ihre Kunden mit Hilfe einer App möglich. Bei der Entwicklung solcher Apps stoßen typische Fragestellungen der Informatik (z.B. hinsichtlich der technischen Funktion) auf Fragestellungen aus dem Medienbereich (z.B. ansprechendes Design, übersichtliche Darstellung von Informationen, Gamification oder barrierefreie Nutzerschnittstellen). Medieninformatiker*innen verfügen über Kompetenzen aus beiden Bereichen und werden deshalb häufig bevorzugt eingestellt.

Es gibt also neben den Berufsfeldern, die spezifisch für die Medieninformatik sind, auch im Bereich der Programmierung und Entwicklung anderer Branchen viele Jobs für Medieninformatiker*innen. Dabei sind ihre speziellen Kenntnisse über Mensch-Maschine-Schnittstellen und ihr Wissen zu Nutzerwahrnehmung und Design ein wesentlicher Vorteil gegenüber Fachkräften mit einer klassischen informationstechnischen Ausbildung.

Etwas spezifischer für die Medieninformatik sind moderne medientechnische Anlagen, wie sie beispielsweise in Medienhäusern eingesetzt werden. Diese Systeme bestehen aus hochspezialisierten Computersystemen, die sich durch eine zunehmende Vernetzung sowohl untereinander als auch mit anderen informationstechnischen Systemen auszeichnen. Damit wächst speziell im Bereich der Medienindustrie der Bedarf an spezialisierten Fachkräften, die solche komplexen Systeme entwerfen, entwickeln aber auch konfigurieren und warten können.

Aber machen wir es doch einfach kurz: Der Arbeitsmarkt, gerade auch in der Region, braucht Sie!

Der Hochschulstandort Hagen…

Wie ist das Medieninformatik-Studium aufgebaut?

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Medieninformatik-Studiums liegen in den Bereichen Medientechnik, Mediendesign, Web-Anwendungen und Lichttechnik.

Die ersten beiden Semester stehen ganz im Zeichen der Basisausbildung. Zu mathematischen und elektrotechnischen Grundlagen kommt eine informationstechnische Grundausbildung im Bereich der Programmierung. Der Bereich Medien ist insbesondere mit Grundlagenfächern zur Mediendidaktik, dem Design und den Grundlagen der Wahrnehmung vertreten. Abgerundet wird die Studieneingangsphase mit dem Modul Arbeits- und Lerntechniken, in dem Methoden zum Erarbeiten und Anwenden von Wissen gelernt werden.

Im dritten und vierten Semester erfolgt eine Vertiefung sowohl im Bereich der Medien als auch im Bereich der Informatik. Module wie Datenbanken, ereignisbasierte Systeme sowie Webtechnologie sind im Grenzbereich zwischen Informatik und Medien angesiedelt und gehören somit zum Kern der Medieninformatik. Mit der Lichttechnik steht außerdem ein spezielles Anwendungsgebiet im Fokus. Technisches Englisch und Präsentationstechniken runden diese Phase des Studiums ab.

Im Fokus der Fachausbildung im fünften und sechsten Semester stehen anspruchsvolle Schnittstellenmodule aus dem Bereich Medieninformatik, die das zuvor aufgebaute Wissen zusammenführen. Wahlpflichtmodule ermöglichen eine individuelle und interessenbasierte Anpassung der Studieninhalte. Das Modul Marketing rundet das Modulangebot ab.

Das siebte Semester ist das Abschlusssemester mit einem hohen Selbstlernanteil. Es beinhaltet das Seminar, ein Praxisprojekt, die Bachelorarbeit und das Kolloquium.

Studienverlaufsplan Medieninformatik B.Sc.

1. Semester2. Semester3. Semester4. Semester5. Semester6. Semester7. Semester
Mathematik 1 + 2StochastikIT-SicherheitMedientechnikMarketingSeminar
MediendidaktikGrundlagen der ElektrotechnikMedienkonzeption und -gestaltungGrundlagen der LichttechnikMensch-Computer-InteraktionMedienprojektPraxisprojekt
Einführung in die MedieninformatikDesign-GrundlagenEreignisbasierte SystemePräsentationstechnikenVerteilte Systeme und IoT3D-VisualisierungBachelorarbeit
Algorithmen und DatenstrukturenWahrnehmungSoftware-EngineeringTechnisches EnglischBetriebssystemeDatenanalyse und Machine LearningKolloquium
Prozedurale ProgrammierungObjektorientierte ProgrammierungDatenbankenRechnerkommunikation2 Wahlpflichtmodule2 Wahlpflichtmodule
Arbeits- und Lerntechniken Digitaltechnik Webtechnologie 1+2

Legende zum Studienverlaufsplan

Wahlpflichtmodul

Bachelor-Studiengang Medieninformatik: Weitere Informationen

Flyer zum Download

Dieser Studiengang ist ganz neu. Der Flyer folgt in Kürze!

Prüfungsordnung, Modulhandbücher und Verlaufspläne

für den Studiengang Medieninformatik B.Sc. am Standort Hagen
Zu den PDFs

Möglichkeiten eines Master-Studiums

Bachelor-Studierende dieses Studiengangs haben sich unter anderem für folgende Master-Studiengänge interessiert:


Diese Aufzählung ist lediglich eine Idee möglicher anschließender Master-Studiengänge. Voraussetzung für ein Master-Studium ist die fachliche Eignung, die unter anderem auf der gewählten Studien- oder Vertiefungsrichtung im Bachelor-Studium beruht. Neben der fachlichen Qualifikation sind aber natürlich auch die individuellen Interessen ausschlaggebend. Die Feststellung der Eignung für den gewünschten Master-Studiengang ist demnach eine Einzelfall-Entscheidung.

Bei Fragen unterstützt Sie die Allgemeine Studienberatung und leitet Sie ggf. an die für Sie richtigen Ansprechpartner*innen weiter.

Eine Übersicht aller Master-Studiengänge an der Fachhochschule Südwestfalen finden Sie hier.

Interessiert? Jetzt bewerben!

Alle Informationen rund um das Bewerbungsverfahren finden Sie bei der

Online-Bewerbung

Fragen zum Studiengang oder zur Studienwahl?

Das Team der Allgemeinen Studienberatung hilft Ihnen gerne weiter.

Weitere Ansprechpartner*innen finden Sie hier.