Zum Inhalt springen

Prof. Dr. Christina Krins

FB Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften | Meschede

Herzlich willkommen!

Auf dieser Site erhalten Sie Informationen rund um das Lehrgebiet „Personalmanagement“: Von der Dozentin über die Lehre hin zur Forschung und zu Praxiskooperationen.

Beste Grüße,

Christina Krins

Zur Person

Vita

Beruflicher Werdegang
  • seit September 2012: Fachhochschule Südwestfalen (Standort Meschede) Professur für Betriebswirtschaftlehre mit dem Schwerpunkt Personalmanagement
  • Januar 2012 bis August 2012: FOM - Hochschule für Oekonomie & Management: Kommissarische Leitung des KompetenzCentrum für Statistik und Empirie
  • Mai 2011 bis August 2012: FOM - Hochschule für Oekonomie & Management: Hochschullehrerin, Professur für Betriebswirtschaftslehre - insbesondere Personal und Organisation
  • April 2007 bis April 2011: Freiberufliche Unternehmensberaterin
  • April 1998 bis März 2007: Universität Duisburg-Essen (Campus Essen), Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre
  • September 1988 bis September 1990: Helmut Mauell GmbH, Velbert: Ausbildung zur Industriekauffrau / Kaufmännische Angestellte
Wissenschaftliche Ausbildung
  • Juli 2007: Promotion am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen
  • Oktober 1990 bis Oktober 1997: Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Bergischen Universität Wuppertal

Prof. Dr. Christina Krins ist Mitglied in der Fachgruppe Unternehmen und Märkte im Wandel (Gründungsmitglied) des Graduierteninstituts NRW.
www.gi-nrw.de

Veröffentlichungen

  • Meisterjahn, C.; Krins, C. & Koch, J. (2019): Change 4.0 - Gemeinsam in die digitale Zukunft: Befähigung & Begleitung unternehmensinterner Change Enabler als Wegbereiter und Triebfeder der Digitalisierung, in: Bosse, C.K. & Zink, K.J. (Hg.): Arbeit 4.0 im Mittelstand
  • Krins, C. (2019): Frauen in der digitalen Arbeitswelt - Geschlechterspezifische Effekte und emanzipatorische Chancen des digitalen Wandels, in: Haertel et al. (Hg.): Hochschullehre & Industrie 4.0: Herausforderungen - Lösungen - Perspektiven, wbv Publikation, Bielefeld
  • Krins, C. & Heberling, C. (2016): Age Diverse Sourcing - Gestaltungsansätze zur Gewinnung und zum Einsatz altersdiverser Kompetenzträger, in: Genkova, P. & Ringeisen, T. (Hg.): Handbuch Diversity Kompetenz: Gegenstandsbereiche, Springer Fachmedien: Wiesbaden
  • Krins, C. & Kiunke, S. (2015): Besser kommunizieren mit Supportmatrix und Stakeholder-Analyse, in: Personalwirtschaft 06/2015, S. 57-59
  • Krins, C. (2013): Der Tarifvertrag zur Qualifizierung (TVQ NRW) - Inhalte, Umsetzungsstand und Aushandlungslogik, in: Hoßfeld, H. & Ortlieb, R. (Hg.): Macht und Employment Relations: Festschrift für Werner Nienhüser. München und Mering: Rainer Hampp Verlag, S. 111-116
  • Krins, C. (2012): Age Diverse Recruiting - Konzeptionelle Überlegungen zu personalpolitischen Herausforderungen des demografischen Wandels, in: Göke, M. & Hempel, T. (Hg.): Wirtschaftliche Implikationen des demografischen Wandels. Herausforderungen und Lösungsansätze, Gabler: Wiesbaden, S. 319-334
  • Krins, C. & Sprafke, N. (2011): Kompetenzerfassung in Kleinunternehmen: Eine Fallstudie zur Interdependenz individueller und organisationaler Kompetenzen. In: Barthel, E., Hanft, A. & Hasebrook, J. (Hg.): Integriertes Kompetenzmanagement als Aufgabe der Organisations- und Personalentwicklung. Münster: Waxmann, S. 313–335
  • Giacovelli, S., Krins, C., Richter, C. & Sprafke, N. (2010): CCM²: Vertrauens- und Kompetenzmanagement als System zur Balance zwischen Flexibilitäts- und Stabilitätsanforderungen. In: Möslein, K. M., Trinczek, R., Bullinger, A. C., Danzinger, F. & Lücking, S. (Hg.): Balance Konferenzband - Flexibel, stabil und innovativ: Arbeit im 21. Jahrhundert. Göttingen: Cuvillier, S. 161-169
  • Krins, C., Diart, M. & Klumpp, M. (2009): Studienformen, Bildungsverlauf und berufsbezogene Kompetenzen bei Führungskräften. In: Klumpp, M. (Hg.): Alternative Konzepte in der Hochschullehre. Essen: Akademie Verlag, S. 34-47
  • Diart, M., Klumpp, M., Krins, C. & Schaumann, U. (2008): Vergleich der Berufswertigkeit von beruflichen Weiterbildungsabschlüssen und hochschulischen Abschlüssen. Heft 66 der Reihe B "Berufsbildung im Handwerk" des Forschungsinstituts für Berufsbildung im Handwerk an der Universität zu Köln: Eusl Verlag
  • Krins, C. (2008): Personalforschung in IT-Projekten. Typen der Sicherstellung von Motivation und Leistungsbereitschaft des Projektpersonals. München und Mering: Hampp
  • Klumpp, M., Krins, C., Schaumann, U. & Diart, M. (2008): Studie zur Berufswertigkeit. Niveauvergleich von beruflichen Weiterbilungsabschlüssen und hochschulischen Abschlüssen: Abschlussbericht, herausgegeben vom Westdeutschen Handwerkskammertag, Düsseldorf
  • Nienhüser, W. & Krins, C. (2005): Betriebliche Personalforschung. Eine problemorientierte Einführung, München und Mering: Hampp

Vorträge

25.11.2020: „Women Wanted – Möglichkeiten zur Erschließung des weiblichen Fachpotenzials“
Veranstaltung: Online-Seminar des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland
  • Referentin: Prof. Dr. Christina Krins
Inhalte:
  • Impulsvortrag zum innovativen Personalmanagement für die heterogene Zielgruppe „Frau“
  • Thematische Workshops und Diskussion
18.12.2019: Führung im Wandel – moderne Führungskonzepte
Veranstaltung: KarriereX - Frauen in Führung, Kompetenzzentrum Frau & Beruf Hellweg-Hochsauerland
  • Referentin: Prof. Dr. Christina Krins
Inhalte:
  • weibliche Mitarbeiter als Führungskraft von Morgen erkennen und fördern
  • Podiumsdiskussion und "Speed-Mentoring" zum Thema Frauen in Führung
12.06.2019: Raus aus der Komfortzone? Was Veränderungen verändern
Veranstaltung: Auftaktveranstaltung LBB der Agentur für Arbeit Meschede-Soest
  • Referentin: Prof. Dr. Christina Krins
Inhalte:
  • VUCA-Welt
  • Agilität
  • Veränderungserfahrung & Veränderungsbereitschaft
23.05.2019: Digitalsierung = Veränderung! Wie Change Management hilft, alle mit ins Boot zu nehmen
Veranstaltung: Netzwerkveranstaltung „Voneinander lernen – Digitalisierung erleben“ in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Transferverbund Südwestfalen und der Regionalagentur Hellweg Hochsauerland
  • Referentin: Prof. Dr. Christina Krins
Inhalte:
  • Veränderung der Arbeitswelt durch Digitalisierung
  • Beschäftigte als Basis erfolgreicher Veränderung
  • Elemente der Veränderungsbereitschaft
  • Den Wandel voranbringen
19.04.2019: Digitalisierte Arbeitsorganisationen - Kompetenzen für den digitalen Wandel
Veranstaltung BVMW Meeting Mittelstand
  • Referentin: Prof. Dr. Christina Krins
Inhalte:
  • Digitalisierung als Ausgangspunkt
  • Was bedeutet Arbeit 4.0?
  • Digitalisierungs-Readiness
  • Change 4.0-Ansatz
22.10.2018: Impulsvortrag und Diskussion: "Frauen & Digitalisierung - Herausforderungen der Chancengleichheit"
Veranstaltung: Facharbeitskreis Gleichstellung der Region NiederRhein
  • Referentin: Prof. Dr. Christina Krins
Inhalte:
  • Welche Chancen und Risiken ergeben sich in der digitalen Arbeitswelt für die Geschlechtergerechtigkeit?
  • Welche emanzipatorischen Potenziale sind mit neuen digitalisierten, vernetzten und technikgestützten Arbeitsformen verbunden?
  • Werden herkömmliche Muster der Geschlechterdifferenzierung aufrechterhalten oder Geschlechtergrenzen verflüssigt?

15.02.2018: Vortrag zum Thema "Smarte Zeiten - Chancen und Risiken für Frauen in der digitalen Arbeitswelt?"
Veranstaltung: „Arbeit 4.0 - Wie können Frauen punkten? Perspektiven des digitalen Wandels" im TechnologieZentrumDortmund
  • Referentin: Prof. Dr. Christina Krins

Weitere Informationen finden Sie hier:
www.dffw.de

Lehre

Leitbild

Flyer (Download PDF)

Lehrveranstaltungen

Pflichtveranstaltungen Bachelor:
  • Grundlagen des Personalmanagements
  • Human Resources und Führung (Dozentin: Corinna Kaesler)
Pflichtveranstaltungen Master:
  • Human Resources and Strategy
  • Wissenschaftstheorie und Forschungskonzeption (gemeinsam mit Prof. Dr. Ewald Mittelstädt)
  • Methoden der Unternehmens- und Wirtschaftsforschung (gemeinsam mit Prof. Dr. Ewald Mittelstädt)
  • Evidenzbasiertes Management (gemeinsam mit Prof. Dr. Ewald Mittelstädt)
Wahlpflichtmodule:
  • HRM in der Praxis (Bachelor)
  • Moderne HRM-Konzepte (Bachelor)
  • Systemisches Change Management (Bachelor)
  • Beratungskompetenz und Mentoring (Bachelor)
  • Change Management und Transformation (Master)
  • Soziotechnische Organisationsgestaltung (Master)
  • HRM-Forschung (Master)

Abschluss- und Studienarbeiten

Sofern Sie an einer Betreuung interessiert sind, treten Sie bitte mit einem konkreten Themenvorschlag an mich heran!

Mögliche Themenfelder für Abschluss- und Studienarbeiten:
  • (Strategisches) Personalmanagement
  • Change Management
  • Digitalisierung der Arbeit / Arbeit 4.0
  • Kompetenzmanagement
  • Talentmanagement
  • ... und vieles mehr
Weitere Informationen zur Betreuung von Abschluss- und Studienarbeiten:
  • Infos zum Betreuungsprozess (Prozessbeschreibung inkl. Vorgaben zum Exopsé) PDF
  • Foliensatz zum wissenschaftlichen Arbeiten (Informationen rund um die Erstellung einer wissenschaftlichen Arbeit: Was ist wichtig? Was zeichnet eine gute wissenschaftliche Arbeit aus? Was sind Fallstricke?) PDF
  • Kreuzverhör zur Entwicklung einer Fragestellung (Anhaltspunkte zur Formulierung einer Fragestellung) PDF
  • Leitfragen zum Inhalt des Exposés (Orientierung für den Argumentationsgang und die Inhalte des Exposés) PDF

Links zu Fachzeitenschriften

Hier finden Sie Beispiele für einige Fachzeitschriften aus dem Personalbereich:

Organizational Behavior and Human Decision Processes
Human Relations
Human Resource Management Journal
The International Journal of Human Resource Management
Journal of Human Resources
Zeitschrift für Personalforschung
Zeitschrift für Personalpsychologie
PERSONALquarterly
Personalmagazin
Personalwirtschaft
Fachmagazin Personalführung

Bitte beachten Sie, dass dieses lediglich eine kleine Auswahl relevanter Fachzeitschriften darstellt. Außerdem sind nicht alle Magazine online verfügbar, aber zum Teil in der Bibliothek vorhanden oder Aufsätze per Fernleihe bestellbar!

Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Forschung

Leitbild

Forschungsleitsatz
Unsere Forschung fokussiert die Interaktion und das Zusammenwirken von Menschen in organisationalen Settings, um Gestaltungsansätze zu ergründen, mit denen Innovation und Wertschöpfung sowie die Entwicklung der Mitarbeiter/innen und Teams nachhaltig gefördert werden.

Forschungsansatz
Entwicklung wissenschaftlich fundierter Gestaltungsansätze basierend auf einer anwendungsorientierten empirischen Methodik.

Forschungsschwerpunkte
  • Change Management im Digitalen Wandel
  • Arbeit 4.0 / Digitale Arbeitswelt
  • Beteiligungsorientierung und sozialpartnerschaftliche Organisationsentwicklung
  • Kompetenz- und Wissensmanagement (Expertise Sharing)
  • Innovationsförderliche Arbeitsgestaltung
  • Diversity Management
  • Unternehmenskultur und Personalführung
  • Strategische Ausrichtung von HRM

Forschungsprojekte

Ausgewählte Forschungsprojekte und -kooperationen

Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Siegen

Unter dem Motto "Qualifizierte Arbeit im digitalen Wandel" unterstützt das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen insbesondere KMU dabei, die Herausforderungen der Digitalisierung zu bewältigen. Das Hauptziel des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Siegen ist die erfolgreiche und nachhaltige Digitalisierung von KMU unter besonderer Berücksichtigung des Schlüsselfaktors "Mitarbeiter/innen".

Die Fachhochschule Südwestfalen ist für das Teilvorhaben "Kompetenzentwicklung für den digitalen Wandel" verantwortlich. Die Fachhochschule Südwestfalen ist für das Teilvorhaben "Kompetenzentwicklung für den digitalen Wandel" verantwortlich. Frau Prof. Krins betreut in diesem Rahmen das Arbeitspaket.

Hier gelangen Sie zur Homepage des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Siegen.
In unserem Folder finden Sie Informationen zu unserer Workshop-Reihe "Qualifizierung zum Change Enabler"
Hier gelangen Sie zum Video zur Worksho-Reihe Change 4.0
Hören Sie auch in unsere Podcast's herein.

Praxiskooperationen

Leitbild

Unser Verständnis einer Lehr-Praxiskooperation
Unter einer Lehr-Praxiskooperation verstehen wir eine Form der Zusammenarbeit zwischen Praxispartnern und Studierenden, aus der ein gegenseitiger Nutzen resultiert. Das Team des Lehrgebietes Personalmanagement moderiert und begleitet die Kooperation wissenschaftlich. Ziel ist es, einen optimalen Nutzen für alle Beteiligten zu erreichen.

Unsere Motivation: Wir möchten durch die Kooperationen ...
  • unsere Lehre und Forschung an Aufgaben der betrieblichen Personalpraxis orientieren, speziell an regionalen Herausforderungen sowie an sozialen und kulturellen Aspekten für ein erfolgreiches Change Management.
  • unseren Studierenden eine Kompetenzentwicklung anhand konkreter Aufgabenstellungen aus der Personalpraxis ermöglichen.
  • von Personalverantwortlichen der Region als Impulsgeber und Sparringspartner für die (Neu-)Ausrichtung und Gestaltung von Personalmanagement wahrgenommen werden und dies auch mit Blick auf die „weichen Faktoren“.
  • Studierende und Praxispartner in einen aufgabenbezogenen Dialog führen, aus dem sich spätere Beschäftigungsverhältnisse ergeben können.
Ihr Nutzen: Sie können durch die Kooperationen ...
  • Zugang zu Studierenden mit der Möglichkeit der direkten Rekrutierung von Fach– und Nachwuchsführungskräften erhalten und z.B. Projekt– und Abschlussarbeiten als ein Element eines „realen Assessment Centers“ nutzen.
  • „objektive“ Ideen/Impulse für die operative und strategische Personalarbeit aus dem Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse ableiten.
  • bei der Bearbeitung von Aufgabenstellungen außerhalb des Tagesgeschäftes entlastet werden.
  • Lernmöglichkeiten für eigene Beschäftigte schaffen.

Kooperationsformen