Zum Inhalt springen

Runder Tisch
diskriminierungsfreie Hochschule

Gemeinsam diskriminierungsfreien Raum gestalten

Auch wenn bisher keine statistischen Erhebungen von Diskriminierungserfahrungen an deutschen Hochschulen vorliegen, kann davon ausgegangen werden, dass Diskriminierung eine Alltagserfahrung an deutschen Hochschulen darstellt. Um frühzeitig Hinweise auf entsprechende Vorkommnisse an der Fachhochschule Südwestfalen zu erhalten und entsprechend reagieren zu können, wurde der „Runde Tisch diskriminierungsfreie Hochschule“ gegründet. Seine Mitglieder rekrutieren sich aus allen Statusgruppen der Hochschule, die geeignet sind, als Kontaktpersonen Informationen zu Diskriminierungsvorfällen zu erhalten.

Es wurden vier Arbeitsgruppen zu Schwerpunktthemen gebildet, die auch dem Aufbau von Strukturen und der Entwicklung von Maßnahmen dienen sollen. Die Leitungen der Arbeitsgruppen sind in besonderer Weise Ansprechpersonen, wenn entsprechende Fälle bekannt werden sollten.

Der Runde Tisch tagt turnusmäßig zweimal jährlich unter Vorsitz des Prorektorats für Internationales und Diversity.

Download Organigramm


Arbeitsgruppen

AG 1: Behinderung

Leitung: Anna Krause

AG 2: Geschlecht, sexuelle Identität, sexuelle Belästigung

AG 3: AGG Beschwerdestelle, Alter

AG 4: Ethnische Herkunft, Religion, Weltanschauung

AG 5: Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit