Zum Inhalt springen

Prof. Dr.-Ing. Thorsten Frank

FB Maschinenbau - Automatisierungstechnik

Buchempfehlungen

Hier finden Sie Buchempfehlungen von Prof. Dr.-Ing. Thorsten Frank.

Eine kurze Geschichte der Menschheit

31.12.2020

Yuval Noah Harari ist in Haifa 1976 geboren und hat in Oxford University promoviert und lehrt heute als Professor in Jerusalem Weltgeschichte. Sein erstes Buch „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ ist 2011 erschienen und das Taschenbuch, welches ich gelesen habe, war die 36 Auflage (Verlag Pantheon, ISBN: 978-3-570-55269-8). Ein Weltbestseller, der durch die weiteren Bücher von Yuval Noah Harari „Homo Deus – Eine Geschichte von Morgen“ (2017) und „21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“ (2018) noch ergänzt werden.

Yuval Noah Harari erzählt die kurze Geschichte des Homo Sapiens, die vor über 100.000 Jahren als ein unbedeutendes Tier auf dem afrikanischen Kontinent begann bis in unsere heutige Gegenwart andauert. Geprägt ist diese Zeit durch 4 wichtige Phasen/Revolutionen: 1. die kognitive Revolution, 2. die landwirtschaftliche Revolution, 3. die Vereinigung der Menschheit und 4. die wissenschaftliche Revolution.

Hier finden Sie eine ausführliche inhaltliche Zusammenfassung als PDF.

Unsere Welt neu denken!

12.05.2020

Maja Göpel ist bekannt durch ihre Aktivität „Scientists for Future“, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern für mehr Klimaschutz und Unterstützer der Initiative „Friday for Future“ und ihr Interview in der Bundespressekonferenz vom 12.03.2019 ( https://www.youtube.com/watch?v=OAoPkVfeTo0&t=8s). Ihr erstes Buch „Unsere Welt neu denken – eine Einladung“ ist jetzt 2020 im Ullstein Verlag (ISBN: 978-3-550-20079-3) erschienen. Eine Einladung, im Schatten der drohenden Klimaerwärmung die Welt neu zu denken. Ein gelungener Versuch einer Politökonomin und Transformationsforscherin, an den Denkbarrieren der heutigen Wirtschaft zu rütteln. Den Wirtschaft ist mehr als nur materieller Konsum und Wachstum, denn der macht die Menschen immer weniger glücklich und zufrieden. Neben der klassischen Wertschöpfung muss vor allem die Schadschöpfung beachtet werden, denn diese ist heute leider oft schon viel größer, aber wir sehen sie mit den klassischen Instrumenten der BWL oder VWL nicht oder nur sehr langsam! Und genau dieses muss sich ändern, aber wie?

Ein tolles, weiterführendes Interview mit Maja Göbel finden sie im YouTube Kanal Jung & Live mit Tilo Jung und Wolfgang M. Schmitt unter dem Link https://www.youtube.com/watch?v=p20ovqcuyFA.

Ein weiteres Buch und Ergänzung, dass das Thema „Workhacks“ aufgreift, ist von Nils und Anna Schnell und trägt den Titel „New Work Hacks – 50 Inspirationen für modernes und innovatives Arbeiten“.

Der Schwarm

27.08.2019

Und ein weiteres Buch in der Machart eines Technik-Thriller wie Black Out: Der Schwarm von Frank Schätzing. Das Buch ist 2005 als Taschenbuch im Fischer Verlag (ISBN: 978-3-5961-6453-0) erschienen. Heute sind fast 4 Mio. Romane verkauft und es wurde mittlerweile sogar verfilmt. Der Roman, besser der Öko-Thriller, erzählt von einer intelligenten Lebensform, aber nicht aus dem Weltall, sondern aus den Tiefen des Ozeans. Sehr spannende und packende Story, denn die Menschheit hat diese viel ältere Lebensform durch seine technologisierte Welt und seine ausbeutende bzw. zerstörerische Lebensweise bis „aufs Blut“ gereizt. Und nun schlägt diese Lebensform zurück. Die Welt, wie wir sie kennen, gerät aus den Fugen. Nichts ist mehr so, wie wir es kennen.

Was mich persönlich aber sehr gefesselt hat, waren die Gedanke hinter dem Buch. Wir, die Menschheit bzw. einige wichtige Vertreter, tun so, als ob uns die Welt gehört oder wir die Welt beherrschen würden. Das Buch zeigt auf sehr interessante und mal andere Weise, dass wir es eben nicht sind und mit unserer Welt sehr viel behutsamer umgehen sollten, denn wir haben nur eine! Und wir, ist auch nicht nur die Menschheit!

Black Out

27.08.2019

Blackout ist ein Technik-Thriller und Erstlingswerk des österreichischen Autors Marc Elsberg und ist 2013 im Blanvalet Taschenbuch Verlag (ISBN: 978-3-4423-8029-9) erschienen. Der Roman erzählt über zwei Wochen die katastrophalen Auswirkungen eines großflächigen Stromausfalls in Europa. Ein Stromausfall, der absichtlich durch Manipulation einer terroristischen Organisation hervorgerufen wird, um zu einer Neuordnung in Europa zu kommen. Weitere Romane aus der Feder Marc Elsberg: Zero – Datenkrake (2016), Helix - Genmanipulation (2018) und Gier (2019).

Eine packende und sehr realitätsnahe Geschichte, die einen schnell in ihren Bann zieht. Wie würde es uns zu Hause ergehen, wenn es zu so einem langen Stromausfall kommt? Wie viele Lebensmittel haben wir im Haus? Wie lange halten die Lebensmittel ohne Kühlschrank? Was passiert, wenn die Gasheizung und Wasserversorgung nicht mehr funktioniert? Wie viel Bargeld ist zu Hause? Wie viel Sprit ist noch im Auto Tank, wenn die Pumpen in der Tankstellen nicht mehr laufen? Haben wir Kerzen? Was macht der Batterievorrat? Was mache ich ohne Handy oder Internet? Geht der digitale Festnetzanschluss noch? Oder wie steht es um unsere Krankenhäuser im Notfall? Wie gut ist die Feuerwehr oder das Technische Hilfswerk aufgestellt? Oder die Polizei? Oder die Bundeswehr? Wie steht es um unseren Staat? Wie lange bleibt die Staatsordnung erhalten? Wie realistisch ist das Szenario?

Kurze Antworten auf grosse Fragen

27.08.2019

Und jetzt zu einem ganz anderen Buch als Black Out oder der Schwarm, aber ein nicht geringerer Thriller. Nur echt! Das letzte Buch von Stephen Hawking – Kurze Antworten auf grosse Fragen – ist noch kurz vor seinem Tod fertig geworden. Das Buch erschien 2019 im Klett-Cotta Verlag (ISBN: 978-3-6089-6376-2).

Das Buch ist Vermächtnis einer der größten Physiker unserer Zeit. Schon viele Jahre gefangen in seinem Körper reist er mit der Kraft seines Geistes durch das Universum. Aber bei der Größe des Universum eigentlich die einzige Chance für eine Menschen mit einer sehr endlichen Lebensspanne!

Seine Gedanken zu Ursprung und Zukunft der Menschheit sind zugleich eine Mahnung, unseren Heimatplaneten besser vor den Gefahren unserer Gegenwart zu schützen. Stephen Hawking stellt viele elementare Frage in seinem Buch: Gibt es einen Gott? ‒ Wie hat alles angefangen? ‒ Gibt es anderes intelligentes Leben im Universum? ‒ Was befindet sich in einem Schwarzen Loch? ‒ Sind Zeitreisen möglich? ‒ Werden wir auf der Erde überleben? - Sollten wir den Weltraum besiedeln? ‒ Rette uns die Technik? ... Und gibt mit sehr erklärender und verständlicher Sprache Antworten. Tolles Buch! Aber auch starker Apell anders mit unserer einzigen Welt umzugehen.

Gebt eure Stimme nicht ab!

27.06.2019

Das neue Buch „Gebt eure Stimme nicht ab! - Warum unser Land unregierbar geworden ist“ von Lars Vollmer ist da! Endlich, wieder was Neues von meinem Lieblingsautor. Das Buch ist erschienen im Intrinsify Verlag (ISBN: 978-3947886012) [Background Information: Intrinsify - Das Netzwerk für die Neue Wirtschaft von Lars Vollmer und Marc Poppenberg - https://intrinsify.de] Mit seinem neuen Buch überträgt Lars Vollmer seine Thesen aus seinen vorherigen Büchern „Wrong Turn – Warum Führungskräfte in komplexen Situationen versagen“ oder „Zurück an die Arbeit - Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden“ auf unsere gesellschaftliche Situation in Europa.

Nach vielen guten Managementbüchern ist es Lars Vollmer eine Herzenssache: „Wir brauchen eine Verantwortungs-Gesellschaft“. Ihm machen die Bevormundung durch Obrigkeiten große Sorgen und er nennt es das Hirtenprinzip. Schafe (bzw. Menschen) vertrauen sich dem Hirten (bzw. Politik / Staat) an, da er durch seine Übersicht oder Erfahrung für ihre Sicherheit und ein gutes Leben sorgt. Typisch für Politik / Staat ist es, dass mit der Zeit immer Regeln geschaffen werden, um die Führung zu verbessern (und irgendwann Macht zu stützen). Leider wird der Bürger durch diese Bürokratisierung aber zunehmend entmündigt.

Doch durch die Zunahme der Komplexität in der globalen Welt geht die Überlegenheit einer zentrale Führung zunehmend verloren. Diese These kennen wir aus seinen vorhergehenden Büchern aus dem Umfeld von Unternehmen und Lars Vollmer warnt davor, seine Stimme einfach abzugeben. Aus Sicht von Lars Vollmer müssen wir zu einer Verantwortungs-Gesellschaft bzw. zu einem Verantwortungs-Bürger kommen, der sich seine Stimme wieder nimmt, um Entscheidungen eigenständig und ohne Bevormundung zu treffen. Das Land bzw. Europa muss entbürokratisiert werden. An die Stelle des Staates sollen vor allem marktwirtschaftliche Lösungen für eine bessere Problemlösung sorgen. Doch die Gesamtlösung bleibt nur schemenhaft und unvollständig.

Das Ziel „Wir brauchen eine Verantwortungs-Gesellschaft“ ist richtig, doch bedeutet dieses für jeden Einzelnen eine deutliche Zunahme an Zeit für das Thema Informationsgewinnung und Entscheidungsvorbereitung. Denn wer entscheiden will, sollte mündig sein! Doch glaube ich auch, wir brauchen auch einen mündigen Staat, denn die („Gut-„)Wirtschaft alleine, wird es aus meiner Sicht nicht richten. Aber eine einfache Lösung für eine reale Umsetzung habe ich eben auch nicht, nur bin ich mir mit Lars Vollmer einig: Dieser Umbau unseres bestehende Systems ist keine Revolution, sondern ein kontinuierlicher Veränderungsprozess, also eine Evolution eines „relativ“ gut gehenden Systems in kleinen Schritten. Nur mein Wunsch: Anfangen sollten wir ...

Digital Disruption

28.12.2017

Das Buch „Digital Disruption – Wie Sie Ihr Unternehmen auf das digitale Zeitalter vorbereiten“ von Kurt Matzler, Franz Bailom, Stephan Friedrich von den Eichen, Markus Anschober ist Ende 2016 im Franz Vahlen Verlag (ISBN: 978-3-8006-5378-2) erschienen.

Das Buch ist eine tolle Ergänzung zum Buch-Klassiker „The Innovators Dilemma: Warum etablierte Unternehmen den Wettbewerb um bahnbrechende Innovationen verlieren“ von Clayton M. Christensen. Es ergänzt gleichzeitig unsere Vorlesungen „Strategische Unternehmensplanung und Innovation – Vorlesungseinheit Wachstum“ im berufsbegleitenden Master „Technik- und Unternehmensmanagement“.

Das Buch ist in zwei Teile geteilt: Teil 1 zeigt an zahlreichen Praxisbeispielen sieben Muster der digitalen Transformation (z.B. Expotentielle Entwicklung, minimale Transaktionskosten, Zugang zu Ressourcen ist wichtiger als Besitz) und welche Herausforderungen auf Unternehmen in der heutigen Zeit zukommen. Teil 2 nennt dann sechs Handlungsfelder (z.B. Bewusstsein schaffen, in Geschäftsmodellen denken, mit Start-Ups kooperieren, das Führungsverständnis erneuern) wie Unternehmen sich auf diese Herausforderungen vorbereiten können, um die digitale Transformation zu bewältigen und nicht wie Kodak oder Nokia unter die „Räder der Digitalisierung“ zu kommen.

Das praxisorientierte Buch ist verständlich geschrieben und fasst die Herausforderung und den Umgang mit der disruptiven Digitalisierung treffend zusammen. Dabei werden Entwicklungen aufgezeigt, der Blick immer auf das Ganze gerichtet und weniger auf seine einzelnen Teile. Gleichzeitig wird Digitalisierung durch die „Chancen-Brille“ gesehen, denn es gilt die Chancen für das Unternehmen „beim Schopfe“ zu packen, um mit Hilfe der Digitalisierung das Geschäftsmodell zukunftsrobust zu machen.

Besonders interessant fand ich die Ausführungen in Kapitel 4 „Warum Industrie 4.0 nicht reichen wird“, was die Thematik aus meinen Vortrag "Industrie 4.0 - Ein pragmatischer Ansatz zur Einordnung" auf der VDI-Tagung Spritzgießen Anfang 2016 in Baden Baden sehr gut wiederspiegelt. Denn Industrie 4.0 nutzt Digitalisierung vor allem als Effizienz-Innovation aufbauend auf den Lean-Ansätzen. Erst wenn Unternehmen Digitalisierung als disruptive Innovation für sich nutzen, entsteht wirkliche Gefahr für die anderen Unternehmen oder enormes Wachstum für das eigene Unternehmen. Aber damit Digitalisierung zu einer disruptiven Innovation wird, muss das Unternehmen Innovationen im Produkt bzw. Geschäftsmodell disruptiv nutzen.

Das kollegial geführte Unternehmen

24.11.2017

Das Buch „Das kollegial geführte Unternehmen – Ideen und Praktiken für die agile Organisation von morgen“ von Bernd Oestereich und Claudia Schröder ist im Jahr 2017 im Franz Vahle Verlag (ISBN: 978-3-8006-5229-7) erschienen. Das Buch knüpft nahtlos an das Buch „Reinventing Organizations – Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit“ von Frederic Laloux an. Basierend auf den scharfsinnigen Beobachtungen über sinnstiftende, evolutionäre Organisationen der Zukunft von Frederic Laloux - 1. Selbstführung und -organisation, 2. Suche nach Ganzheit und guter Kommunikation, 3. den evolutionärer Sinn der Organisation hören - erstellen Bernd Oestereich und Claudia Schröder ihre kollegiale Kreis- bzw. Selbstorganisation und geben viele detaillierte Erklärungen zum Umgang mit ihrem Organisationsmodell.

Sicherlich gibt es für dynamikrobuste, selbstorganisierte Unternehmen kein einfaches Kochrezept, aber wer konkrete, praktische Anregungen für die organisatorischen Rahmenbedingen sucht, der wird vermutlich mit diesem Buch sehr viel anfangen können.

Das ist Lean

14.04.2017

Das Buch „Das ist Lean – die Auflösung des Effiziensparadoxons“ von Nikklas Modig und Pär Alström ist im Jahr 2015 (erste schwedische Version von 2011) im Rheologica Publishing (ISBN: 978-9187791093) erschienen.

„Das ist Lean“ ist ein tolles Buch! Nicht weil es noch mehr über Lean erzählt, sondern auf eine einfach und verständliche Weise versucht die Essenz von Lean verständlich zu machen. Es geht also nicht um das Mehr auf operativer Ebene, sondern das Warum auf strategischer Ebene. Was steckt hinter Lean? Denn Lean ist nicht nur eine Managementmethode, sondern eine Managementphilosophie. Also eine Art zu denken, weil ein Unternehmen oder ein Unternehmensgestalter eine strategische Entscheidung gedanklich getroffen hat. Eine Entscheidung erstmal gegen die Falle „Ressourceneffizienz“. Eine Entscheidung für die „Flusseffizienz“, mit all ihren Chancen, aber auch Schwierigkeiten. Eine Entscheidung den Kunden wirklich in den Mittelpunkt aller Handlungen in der Wertschöpfungskette zu stellen.

Durch viele, einprägsame Beispiele wird das Ziel des Buches erreicht. Ein klares Verständnis der Essenz von Lean entsteht und kann über den produzierenden Bereich vor allem auf das gesamte Unternehmen mit seinen zahlreichen administrativen Tätigkeiten einfacher übertragen werden, so dass „Lean Administration“ nicht nur ein Schlagwort bleibt!

Fazit: Das Buch ist ein „Must“ für jeden, der der Lean Philosophie verfallen ist. Oder anders ausgedrückt: „Das ist Lean“, ist ein wirkliches Grundlagenwerk.

Wirf den Frosch & das Toaster-Duell

12.04.2017

Zwei unterhaltsame Business-Romane zum Thema Lean Management

Die beiden Business-Romane von Lars Vollmer „Wirf den Frosch“ (ISBN: 978-3932298493 von 2013) und Bodo Wiegand „Das Toaster-Duell“ (ISBN: 978-3430196567 von 2003) greifen das Thema Lean Management im Stile des Buches „Das Ziel: Ein Roman über Prozessoptimierung“ von Eliyahu M. Goldratt (Erstausgabe 1984) auf. Beide Bücher haben dabei keine wirklich neuen Erkenntnisse, jedoch sind sehr unterhaltsam geschrieben. Beides Romane, die sich leicht und flüssig an einem verregneten Wochenende lesen lassen.

Lean Startup

16.02.2017

Das Buch „Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen“ von Eric Ries ist 2014 im Redline Verlag (ISBN: 978-3868815672) erschienen.

Das Buch ist eine Erweiterung und Ergänzung zu unser Vorlesungen „Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte“ im berufsbegleitenden Master „Technik- und Unternehmensmanagement“ mit der Methodik der Business Canvas von Alexander Osterwalder. Eric Ries nennt seine Methode Lean Startup, die auf der bekannten Philosophie von Lean und der kontinuierlichen Verbesserung basiert. Ausgangssituation der Gründung eines neuen Unternehmens ist eine Idee, jedoch viele Gründer verlieben sich in ihre „perfekte“ Idee und kommen so oft zu spät in den Markt oder hinterfragen ihre Idee bzw. den Mehrwert für den Kunden zu wenig. Scheitert die Idee aus irgend einem Grund, verlieren die Gründer viel Geld oder sogar ihre Existenz.

Und genau hier setzt die Methode Lean Startup an. Anhand von durchgespielten Versuchen kann das Startup von vornherein die Erfolgsaussichten von Ideen, Produkten und Märkten immer wieder bestimmen. Und auch während der Gründungphase wird der Stand der Dinge ständig überprüft. Machen, messen, lernen – so funktioniert der permanente Evaluationsprozess. Ziel ist das schnelle Lernen durch die Anforderungen des Kunden. Ziel ist die schnelle Kurskorrektur, wenn notwendig. Ziel ist Zeit, Geld und Ressourcen zu sparen. Am Ende steht das erfolgreiche, lebendige und überlebensfähige Unternehmen.

Die Neuaufnahme der Methodik Lean Startup in die Vorlesung ist für das Wintersemester 2017/18 geplant.

Silicon Valley & Silicon Germany

13.02.2017

Das Buch „Silicon Valley und Silicon Germany“ von Christoph Kesse sind im Jahr 2014 (ab 2016 auch als Taschenbuch) und 2016 sind im Knaus Verlag (ISBN: 978-3813505566 und 978-3813507348) erschienen.

Christoph Kesse war für den Axel Springer Verlag zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern ein halbes Jahr im Silicon Valley und berichtet in seinem ersten Buch über die Start-Up Kultur und Höchstleister-Mentalität des Silicon Valley. Seine Beobachtungen und Analysen über die Digitalisierung der Welt (z.B. Google, Apple, Facebook, Twitter, Amazon, WhatsApp & Co.) und ihren disruptiven Charakter für zahlreiche Unternehmen im 21. Jahrhundert. Dabei geht er systematisch der Frage nach, warum gestern so viele Innovationen (z.B. Fernglas, Mikroskop, Kamera, Eisenbahn, Auto, Funk, Radio, Fernseher, Computer, Walkman, usw.) aus Deutschland kamen, aber eben heute nicht mehr. Was macht das Silicon Valley anders? Was ist die Motivation? Was sind die Verhaltensmuster?

Sein zweites Buch greift das Thema nach seiner Heimkehr nach Deutschland erneut auf und sucht nach Antworten speziell für Deutschland. Was kann Google, Amazon, Apple was Bosch, Mercedes oder Volkswagen etc. nicht können? Was müssen wir aus dem Silikon Valley lernen, um in Deutschland nicht den Anschluss an den digitalen Wandel unserer Welt zu verpassen? Wo stehen wir heute? Welche konkreten Schritte sind denkbar? Wo sind Stellhebel für die Zukunft? Warum sollten wir anfangen aktiv die Zukunft der Digitalisierung mit zu gestalten und nicht nur passiv abwarten? Wo ist unsere Technikverliebtheit der erfolgreichen Jahre hingegangen? Warum sehen wir das Thema Digitalisierung nicht viel differenzierter bzw. positiver?

Zurück an die Arbeit!

16.12.2016

Das Buch „Zurück an die Arbeit – Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden“ von Lars Vollmer ist 2016 im Linde Verlag (ISBN: 978-3-7093-0612-3) erschienen. Mit seinem neuen Buch knüpft Lars Vollmer nahtlos an sein tolles Buch „Wrong Turn – Warum Führungskräfte in komplexen Situationen versagen“ an. Oder ist es noch besser? Mit seiner provokanten These „Es wird viel zu wenig gearbeitet!“ ist der Leser aber schnell Mitten im Thema. Durch seine scharfsinnige Definition von Lars Vollmer, was Arbeit genau ist, wird dem Leser aber schnell klar, dass vieles was in Unternehmen passiert (wie z.B. Reporting, Meetings, Jahresgespräche, Budgetplanung, Genehmigungsprozeduren), wohl keine Arbeit ist. Keine Arbeit oder nur nach Arbeit aussieht, mit anderen Worten Business-Theater. Und durch den starken Marktdruck nimmt dieses Business-Theater in den Unternehmen noch kontinuierlich zu.

Lars Vollmer zeigt in seinem Buch auf, warum so viel Business-Theater in Unternehmen gespielt wird und wie es Unternehmen gelingen kann, wieder zu einer „ehrlichen“ Kommunikation bzw. „echten“ Arbeit zu kommen. Dabei sind seine Lösungen nicht einfache Rezepte, sondern eher ein Denkwerkzeug, damit Unternehmen nicht in die Falle „Business-Theater“ tappen.

Reinventing Organizations

17.11.2016

Das Buch „Reinventing Organizations – Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit“ von Frederic Laloux ist 2015 im Franz Vahlen Verlag (ISBN:978-3-8006-4913-6) erschienen.

Das Buch ist eine tolle Ergänzung zu unseren Vorlesungen „Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte“ im berufsbegleitenden Master „Technik- und Unternehmensmanagement“. Ausgelöst durch die Gedanken zur heutigen, komplexen Unternehmenswelt, die beispielsweise in den Büchern von Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer „Denkwerkzeuge für Höchstleiter - Wie dynamikrobuste Unternehmen Marktdruck erzeugen“ oder „Wrong Turn – Warum Führungskräfte in komplexen Situationen versagen“ von Lars Vollmer geistreich und treffend beschrieben werden, startet Frederic Laloux durch seine scharfsinnigen Beobachtungen über sinnstiftende Organisationen der Zusammenarbeit eine neue Diskussion: Was kommt nach der hierarchischen Organisation? Frederic Laloux gibt durch seine Beobachtungen viele gute Einsichten, Ratschläge und Empfehlungen weiter. Da das Buch eher wissenschaftlich geschrieben ist, lohnt es sich vielleicht erstmal einem Vortrag von Frederic Laloux auf YouTube https://www.youtube.com/watch?v=CzD2gpd_txc zu lauschen

Wrong Turn

22.01.2016

Das Buch „Wrong Turn – Warum Führungskräfte in komplexen Situationen versagen“ von Lars Vollmer ist 2014 im Orell Füssli Verlag (IBAN-10: 328005527X ) erschienen.

Wozu ist die Weihnachtszeit gut? Mal ein richtig gutes Buch zu lesen! Das Buch ist eine tolle Ergänzung zu unseren Vorlesungen „Modernes Produktionsmanagement 2“ und „Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte“ im berufsbegleitenden Master „Technik- und Unternehmensmanagement“. Basierend auf den Gedanken von Gerhard Wohland und Matthias Wiemeyer „Denkwerkzeuge für Höchstleiter - Wie dynamikrobuste Unternehmen Marktdruck erzeugen“ aus dem Murmann Verlag schreibt Lars Vollmer in unterhaltsamen Stil wie all zu lineares Denken mit zu einfachen Modellen in unserer komplexen Welt zu grasen Fehlentscheidungen führen können. Durch zahlreiche beispielhafte Anekdoten zeigt er Wege auf, wie man zu einer „dynamikrobusten“ und flexiblen Organisation kommen kann.