Zum Inhalt springen

Pressemitteilung-Detail

15.07.2021

Ein Klassiker auf neuem Terrain

Studiengangskoordinator Prof. Dr. Klaus Thunig erklärt im Interview, warum der neue Studiengang BWL ein gute Wahl ist / Bewerbungsfenster weiterhin offen

Hagen. Die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen erweitert ihr Studienangebot. Ab dem kommenden Wintersemester kann man an der Haldener Straße BWL studieren. Klassisch oder in der internationalen Version, die dann International Business Administration heißt. Damit schließt sich eine Lücke. Studiengangskoordinator Prof. Dr. Klaus Thunig erklärt im Interview, für wen das eine gute Nachricht ist. Und warum. Übrigens: Bewerbungen sind aktuell noch möglich

Frage: BWL ist traditionell einer der beliebtesten Studiengänge in Deutschland. Warum ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt, ihn erstmals auch in Hagen anzubieten?

Prof. Dr. Klaus Thunig: An der Popularität der BWL hat sich nichts geändert. Das ist weiterhin der Studiengang mit der größten Nachfrage in Deutschland. In Hagen gab es bisher keine Möglichkeit, BWL an einer staatlichen Hochschule in Vollzeit zu studieren. Genau diese Lücke wollten wir schließen. Natürlich richtet sich unser Angebot aber auch an Studieninteressierte aus Nachbarstädten wie Iserlohn und Lüdenscheid und angrenzenden Regionen. Bei uns studiert man ohne Studiengebühren und ohne NC!

Frage: Was sind die Inhalte des neuen BWL-Studiengangs und für wen ist der Studiengang gedacht?

Thunig: Nach unserer Erfahrung wissen Studienanfänger*innen oft zu Beginn noch nicht genau, welchen Vertiefungen sie sich einmal verstärkt zuwenden möchten. Daher sind die ersten Semester von einer breiten Basisausbildung geprägt. Danach eröffnen sich dann immer mehr Wahlmöglichkeiten, und es stehen zwei Vertiefungsrichtungen zur Auswahl: Marketing und Vertrieb oder Jahresabschluss und Finanzierung.

Frage: Wie unterscheidet sich die internationale Version und für wen ist sie die richtige Wahl?

Thunig: Bei der internationalen Version haben wir ein komplettes Studienjahr im Ausland in den Studienverlauf integriert. Dieses Auslandsjahr kann an einer Hochschule der Wahl absolviert werden, und es ist sogar an ausgewählten Partnerhochschulen ein zweiter Abschluss möglich. Im zweiten Studienjahr bereiten wir die Studierenden auf dieses Auslandsjahr vor, beispielsweise mit englischsprachigen Modulen, die zusammen mit ausländischen Gaststudierenden bei uns besucht werden. Dieses Studienangebot richtet sich vor allem an junge Menschen, die einmal selber im Ausland tätig werden wollen oder gerne in Unternehmen arbeiten möchten, die ein erfolgreiches Exportgeschäft betreiben.

Frage: Wie ordnen sich die neuen Studiengänge in das Studienangebot in Hagen ein?

Thunig: Traditionell bieten wir in Hagen verschiedene Kombinationsstudiengänge an. Zum Beispiel Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht. Nun kommt ein reines betriebswirtschaftliches Studienangebot dazu für Interessierte, die sich noch weitergehender auf wirtschaftliche Inhalte konzentrieren wollen. Alle genannten Studiengänge werden von einem einzigen Fachbereich angeboten, so dass bei uns auch ein Wechsel zwischen den Studiengängen recht einfach ist. Erbrachte Leistungen können meist unkompliziert in den neuen Studiengang mitgenommen werden. Damit bieten wir ein Maximum an Flexibilität für unsere Studierenden, wenn sich Studieninteressen einmal ändern sollten.