Zum Inhalt springen

Viren- und SPAM-Schutz

Sophos - Sicherheitssoftware

Die FH-SWF hat mit der Fa. Sophos einen Landesrahmenvertrag zur Nutzung von Sicherheitssoftware abgeschlossen.

Der Vertrag umfasst neben zentral eingerichteten Produkten (PureMessage) auch den Client-Schutz "Endpoint Protection".

Diese ist durch alle Einrichtungen, alle Studierende und alle MitarbeiterInnen der Hochschule ohne weitere Lizenzgebühren nutzbar. Der Einsatz darf auch auf privaten Rechnern erfolgen. Rahmenbedingung hierfür ist die Hochschulzugehörigkeit und der nicht kommerzielle Einsatz der Software. Eine Weitergabe an Dritte ist strikt untersagt und verstößt gegen das Urheberrecht von Software.

Sophos Anti-Virus (SAV) FH SWF

Sophos Anti-Virus (SAV) kann auf allen Systemen der FH SWF und auf Heim-Systemen von Angehörigen der FH SWF (Studierende und MitarbeiterInnen) eingesetzt werden.

Mit dem Herunterladen der Software werden die Lizenzbedingungen der Fa. Sophos anerkannt: „Der Einsatz der Sophos-Programme ist nur auf Systemen von Einrichtungen und Angehörigen ( MitarbeiterInnen und Studierende) der FH SWF erlaubt. Die kommerzielle Nutzung und die Weitergabe an Dritte ist verboten.

Erst-Installation

Herunterladen von SAV mit einem Browser vom Server der IT-Services.

Der Download kann nur aus dem Campusnetz der FH SWF erfolgen.

Für Heimarbeitsplätze ist deshalb erst der Zugang zum Campusnetz (VPN, Einwahlknoten) erforderlich.

Auto-Update-Funktion

Die Auto-Update-Funktion aktualisiert das Programm und die Virenkennungsdateien.
Die URL hierfür ist http://sophos.fh-swf.de/sec/“verzeichnis“
“verzeichnis“ ist Synonym für die verschiedenen Systemplattformen.

Die genaue Angabe kann der SAV-Anleitung entnommen werden, für Windows-Betriebssysteme ist "SAVSCFXP" die zu verwendende Pfad-/Verzeichnisangabe.

Wenn Sie Updates außerhalb des Hochschulnetzes beziehen möchten, nutzen Sie bitte eine VPN-Verbindung oder die Zugangsdaten, die Sie im rechten Menü über "Zugangsdaten abrufen" beziehen und in der Softwarekonfiguration eintragen können. Benutzen Sie in der Softwarekonfiguration auf keinen Fall Ihre persönlichen Zugangsdaten!

Für das erste Update ist auch mit eingetragenen Zugangsdaten eine VPN Verbindung notwendig.